telespiegel.de
RSS  |   Newsletter  |  Suchen
telespiegel Newsletter

 

Vorsicht Falle - Vodafone lässt sich Router teuer bezahlen

10.02.2016

Vodafone lässt sich Router teuer bezahlenBei Vodafone kommt es ab sofort zu einer einschneidenden Änderung. Zukünftig können Kunden Modems bzw. Router nicht mehr für eine einmalige Gebühr kaufen, sondern müssen diese mieten. Jedoch stellt Vodafone bei verspäteter Rückgabe nach Vertragsende den vollen Neupreis in Rechnung.

Roter bei Vodafone: Kleine Änderungen haben große Wirkung

 

Bisher konnten Kunden bei Vodafone DSL gegen eine Einmalzahlung eine Fritz!Box bekommen. Diese blieb nach Vertragsende im Besitz der Nutzer. Dieses Prinzip ändert Vodafone derzeit. Schon jetzt können im Bestellprozess für DSL-Verträge Router gegen einen Mietpreis ausgewählt werden. Bei vielen Tarifen gibt es als Aktionsangebot derzeit einen kostenlosen Mietrouter wie die EasyBox 804. Diese Aktion ist jedoch befristet. Optional können die Kunden jedoch auch eine leistungsstärkere Alternative wie die Fritz!Box 7490 wählen. Diese kostet aktuell 5 Euro pro Monat. Andere Geräte stehen ebenfalls nur noch zur Miete zur Verfügung.

Vodafone: Bei verspäteter Geräte-Rückgabe wird es teuer
So komfortabel das Mieten der leistungsstarken Geräte erscheint, gibt es einen Haken. Denn bei Vertragsende müssen die Geräte anders als bei der bisherigen Regel mit Einmalzahlung zurückgegeben werden. Soweit ist dies im Rahme eines Serviceangebots noch nachvollziehbar. Kommt der Kunde jedoch bei der Rückgabe in Verzug, berechnet Vodafone für den vermieteten Router den Neupreis. Das bedeutet: Die bisher gezahlten Mietbeträge rechnet das Unternehmen nicht an.

Aus Sicht der Kunden grenzt dies an Abzocke. Denn bei einem Zweijahresvertrag zahlt der Kunde bei 5 Euro Monatsmiete bereits 120 Euro. Nach zwei Jahren ist das Gerät aber weder neu, noch dürfte der Handelspreis sich gehalten haben. Einige Geräte sind sogar schon jetzt günstiger als 120 Euro. Zum Vergleich: Aktuell liegen die Fritz!Box 7490 beim Verkaufspreis von 199,90 Euro und die EasyBox 804 bei einem Neupreis von nur 99,90 Euro. Bei anderen Geräten ist es ähnlich.

Kunden sollten daher unbedingt nicht nur nach Vertrag rechtzeitig an die Rücksendung denken, sondern schon vorab scharf nachrechnen. Häufig ist es günstiger, einen eigenen Router nutzen. Dies ist ab Sommer möglich. Bis dahin müssen die Anbieter den sogenannten Routerzwang abschaffen. Vor diesem Hintergrund erscheint der Vorstoß von Vodafone zusätzlich diskussionswürdig. Denn es bleibt das Gefühl, das Unternehmen möchte vorab noch Kunden für ein langfristiges Mietpreismodell gewinnen, um daran kräftig zu verdienen.

Mehr Informationen
DSL Vergleich
DSL Hardware

 

 


Aktuelle Nachrichten
27.07.2016: Schrumpfkur - Apps für Android werden schlanker
26.07.2016: Betrugsmasche - Jobangebote per Mail sind jetzt personalisiert
25.07.2016: Yahoo - Verizon kauft virtuelle Resterampe
22.07.2016: Update - Kunden entsorgen Elektroschrott künftig auch beim Online-Handel
21.07.2016: Cat S60 - Smartphone mit Wärmebildkamera
20.07.2016: Pokemon Go - Entwickler erhält Abmahnung über 15 Punkte



telespiegel.de | Kontakt | Ratgeber | Nachrichten Archiv | Impressum