telespiegel.de
RSS  |   Newsletter  |  Suchen

Auch in dem Telekommunikationsbereich ist der Datenschutz ein wichtiges Thema. Grundsätzlich wird häufig davon ausgegangen, dass jeder Verbraucher das Recht hat, über die Verbreitung und Verwendung seiner persönlichen Daten zu entscheiden. Der Schutz dieser Daten ist einigen Menschen wichtiger als anderen. Manche Nutzer gehen mit ihren persönlichen Daten eher sorglos um, während andere auch auf technische Möglichkeiten verzichten, um ihre persönlichen Daten nicht preis zu geben.

Personalausweis – geschwärzt oder mit Wasserzeichen hochladen!

3. Dezember 2018

Viele Portale ermöglichen es, die eigenen persönlichen Angaben durch einen hochgeladenen Scan des Personalausweises zu verifizieren. Das ist erlaubt, birgt aber Gefahren. Daher sollten Nutzer nicht abgefragte Daten unbedingt schwärzen und mit einem Bildbearbeitungsprogramm ein Wasserzeichen aufbringen. Weiterlesen

Android – Standortsuche und Ortungsdienste abschalten!

28. November 2018

Android-Nutzer sollen Standortdaten freigeben oder Ortungsdienste erlauben. Solche Hinweise erscheinen auf dem Smartphone und Nutzer klicken auf „Okay“ aus Angst, die Funktionalität zu verlieren. Dagegen geht der europäische Verbraucherverband BEUC vor. Dieser sieht einen Rechtsverstoß und will Google zu Änderungen zwingen. Weiterlesen

Also doch – WhatsApp bald mit Werbung

8. Oktober 2018

Trotz jahrelangem Beteuerns hart Facebook durchsickern lassen, bald Werbung in WhatsApp einblenden zu lassen. Demnach bekommt demnächst zuerst die iOS-Version eine solche Funktion. Die Werbung erscheint beim Scrollen in einem neuen Status-Tab. Das könnte jedoch die Sicherheit des Messengers beeinträchtigen. Weiterlesen

Vivy – App der Krankenkassen ist unsicher!

20. September 2018

Nutzer können mit der von Krankenkassen unterstützen App Vivy Dokumente, Arzttermine und medizinische Daten sammeln und weitergeben. Sicherheitsexperten warnen nun jedoch. Denn die App nutze unter anderem Trackingdienste aus Drittländern und sei für das Management von brisanten Daten nicht geeignet. Weiterlesen

Datenschutz – TÜV warnt vor Smart-Home-Geräten

21. August 2018

Smart Home ist die Kombination aus intelligenten Haushaltsgeräten und einer Steuerung per App. Beim Gebrauch fallen jedoch erhebliche Datenströme an. Nicht immer sind diese unkritisch und erforderlich. Der TÜV Rheinland warnt insbesondere vor mangelhaften Datenschutzbestimmungen, die teilweise sehr geschönt seien. Weiterlesen

Forderung – alle Messenger sollen mit WhatsApp kommunizieren

25. Juni 2018

WhatsApp soll nach Forderungen von Bundesjustizministerin Barley eine offene Schnittstelle erhalten. Sol soll eine Kommunikation zwischen Nutzern von WhatsApp und denen anderer Messenger-Apps möglich werden. Zugleich soll der Datenschutz verbessert werden. Eine entsprechende Gesetzesänderung will sie auf EU-Ebene beraten. Weiterlesen

Facebook – durch erneute Datenschutzpanne Privates öffentlich

8. Juni 2018

Facebook kämpft weiter mit Datensicherheit und Datenschutz. Nun wurde bekannt, dass im Mai bei 15 Millionen Nutzern alle Postings und Bilder von allen sichtbar waren. Das galt auch dann, wenn die Nutzer andere Einstellungen getroffen hatten und beispielsweise Bilder eigentlich nur mit wenigen, engen Freunden teilen wollten. Weiterlesen

Urteil – Bundesgerichtshof lässt Dashcams als Beweismittel zu

15. Mai 2018

Der Bundesgerichtshof hat am 15. Mai 2018 in einem Urteil (Az.: VI ZR 233/17) Aufnahmen einer Dashcam als Beweismittel zugelassen. Bisher galt, dass die aus dem Fahrzeug gemachten Filme nicht als Beweismittel zugelassen werden können, da sie einen Verstoß gegen den Datenschutz darstellen. Im Einzelfall sei dies jedoch möglich. Weiterlesen

Facebook – die Gesichtserkennung ist zurück

19. April 2018

Facebook hat angekündigt, die vor einigen Jahren aus Datenschutzgründen gescheiterte Gesichtserkennung testweise nun doch einzuführen. Nutzer erhalten jedoch Kontrolle über die Funktion. Ebenso will das Unternehmen den Datenschutz deutlich verbessern und so den neuen gesetzlichen Anforderungen in der EU anpassen. Weiterlesen

WhatsApp – Messenger bald nur noch ab 16 statt ab 13 Jahre

16. April 2018

WhatsApp wird in Kürze seine Nutzungsbedingungen ändern. Unter anderem soll das Mindestalter für Nutzer von aktuell 13 Jahre auf 16 Jahre angehoben werden, um den ab Ende Mai 2018 geltenden neuen europäischen Datenschutzbedingungen (DSGVO) zu entsprechen, die speziell Minderjährige schützen. Weiterlesen

1 2 3 5