telespiegel.de
RSS  |   Newsletter  |  Suchen

Spam ist eigentlich ein Markenname von Dosenfleisch. Er wird jedoch auch als Synonym für unerwünschte Werbung, insbesondere Massen-E-Mails, verwendet. Spam ist nicht nur lästig, er verursacht einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Um das E-Mailpostfach von Junk-E-Mails frei zu halten, können Spamfilter genutzt werden, deren Anpassung allerdings sehr genau erfolgen sollte, damit lediglich die unerwünschte Werbung heraus gefiltert wird.

Erfolg – Andromeda-Botnetz ausgehoben

5. Dezember 2017

Deutschen Ermittlungsbehörden ist in Kooperation mit Ermittlern aus mehreren Staaten ein weltweiter Schlag gegen das Botnetz Andromeda gelungen. Insgesamt wurden 7 Server und 1.500 Domains gesichert. Weltweit sind noch immer 1,35 Millionen Windows-Systeme infiziert. Deutsche Betroffene schreiben die Behörden an. Weiterlesen

Apple – großes Reinemachen im App-Store

22. Juni 2017

Apple räumt in seinem App-Store auf. Auf Basis der eigenen Entwicklerregeln soll das Unternehmen derzeit Angebote in sechsstelliger Zahl prüfen. Demnach soll Apple unter anderem alle Apps streichen, die wenig Downloads aufweisen, nur als 32-Bit-Anwendung laufen oder Klone bekannter Programme bzw. Spam sind. Weiterlesen

Gefälschte Stellenanzeigen – immer wieder Betrug

13. März 2017

Eigentlich ist es ganz einfach: Niemand sollte dubiosen Stellenanzeigen mit faszinierend hohen Gehaltsangaben oder wenig Aufwand glauben. Das gilt erst recht bei unaufgeforderten E-Mail-Zuschriften. Doch leider fallen immer wieder Menschen auf diese Betrugsmaschen herein. Einer Weiterlesen

Urteil – auch gemeinnütziger Spam ist Spam

13. Februar 2017

Sendet ein Unternehmen an einen Kunden eine SMS oder E-Mail oder ruft er diesen an, ist das wettbewerbswidrig, sofern der Kunde nicht eingewilligt hat. Das ist nicht nur Gesetz, sondern durch unzählige Gerichtsentscheide untermauert. Aber Weiterlesen

Aufgepasst – deutlich mehr Spam- und Phishing-Mails im Umlauf

8. Februar 2016

Zahlen von Symantec sowie GMX und web.de zeigen, dass die Zahl von Spam-Mails in 2015 stark zugenommen hat. Hinzu kommt, dass rund ein Drittel der Mails schädliche Links enthalten. Die Top-Trends sind Abnehmen, Liebeskontakte und Krankenversicherungswechsel. Nutzer können sich kaum schützen und sollten daher wachsam sein. Weiterlesen

WhatsApp Gold – Vorsicht Abzocke!

30. Juli 2015

Vorsicht: Derzeit verbreitet sich eine Spam-Nachricht als Kettenbrief auf WhatsApp. Diese lockt mit WhatsApp Gold, das angeblich neue spannende Funktionen bietet. Dahinter verbirgt sich am Ende wechselnd aggressive Werbung, eine Abofalle oder das Abfischen persönlicher Daten für weiteren Spam. Nutzer sollten die Nachricht löschen. Weiterlesen

Vorsicht Spam-Falle – Gutschein-Angebote bei Facebook

14. Januar 2015

Derzeit kursieren auf Facebook und anderen Plattformen wieder verstärkt Gutscheine mit großen Beträgen von Amazon, Rewe und anderen Shopping-Plattformen. Bei diesen Angeboten handelt es sich um Spam- und Abo-Fallen, bei denen Nutzer eine Vielzahl persönlicher Daten eingeben müssen. Weiterlesen

Urteil – keine Unterlassung bei unerwünschter Faxnachricht

25. August 2014

Das Amtsgericht Hannover hat am 19.06.2014 eine Unterlassungsklage gegen Spam per Fax abgewiesen. Grund ist, dass der Kläger dem Absender einer unerwünschten Presseinformation die Zusendung nicht eindeutig nachweisen konnte. Denn auf dem Fax fehlte die gesetzlich vorgeschriebene Absenderkennung. Weiterlesen

Urteil – Double-Opt-in muss nachweisbar sein

21. Juli 2014

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Düsseldorf reicht es nicht aus, wenn ein Newsletterbezug per Double-Opt-in bestätigt wird. Vielmehr müsse der Versender das Einverständnis im Zweifelsfall für jede einzelne Adresse nachweisen können. Im vorliegenden Fall bestätigten Zeugen lediglich das korrekte Verfahren. Weiterlesen

Urteil – Automatische E-Mail-Antwort mit Werbung

20. Juni 2014

Das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstadt hat entschieden, dass ein Autoresponder mit Werbung als Antwort auf eine E-Mail als Spam einzustufen ist. Dieses Vorgehen verstoße gegen die Persönlichkeitsrechte des Empfängers. Daher müsse spätestens mit Kenntnisnahme der Autoresponder geändert werden. Weiterlesen

1 2 3 5