DSL-Volumentarife von Avego – Preissenkungen in vier Tarifen von bis zu 30 Prozent

DSL-Volumentarife von Avego Preissenkungen

Der Anbieter Avego senkt zum heutigen Datum die Preise für vier seiner DSL-Volumentarife. Davon können DSL-Kunden profitieren, die bisher einen DSL-Tarif eines anderen Providers nutzten und sich nun für einen der DSL-Tarife von Avego entscheiden. Bestandskunden werden automatisch auf die günstigeren Tarife umgestellt. Die neuen Preise gelten vorerst bis zum 30. April. Melden sich jedoch bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 5.000 Kunden für einen der DSL-Tarife an, verlängert Avego die Gültigkeit bis zum Ende des Jahres. Sollten sich bis dahin mehr als 10.000 Kunden für einen der vier DSL-Volumentarife entschieden haben, so verspricht Avego, werden die Preise nochmals gesenkt.

Der DSL-Volumentarif DSL 500 kostete bisher monatlich 1,58 €. Der Preis für den Tarif mit 500 MB enthaltenem Freivolumen wurde um über 20 Prozent auf 1,25 € pro Monat gesenkt. Über 1000 MB Inklusivvolumen verfügen Nutzer des Avego DSL-Tarifs DSL 1000. Dessen Preis beträgt nun 1,85 € statt bisher 2,35 € pro Monat. Über 3000 MB enthaltenes Datenvolumen verfügen Kunden, die sich für den DSL-Tarif DSL 3000 von Avego entscheiden. Der kostete bisher monatlich 5,90 €, jetzt ist er für 4,85 € pro Monat erhältlich. Um über 30 Prozent wurde das monatliche Entgelt für den Avego DSL-Volumentarif DSL 5000 mit 5000 MB Inklusivvolumen reduziert. Statt bisher 9,90 € pro Monat zahlen Nutzer nun monatlich 6,85 €. In allen Tarifen fällt für jedes MB, das über das enthaltene Freivolumen hinaus genutzt wird, zusätzlich 0,47 Cent an. Die Abrechnung der DSL-Tarife erfolgt bytegenau.

Weitere Informationen

DSL – Preisvergleich
Fragen und Antworten zu DSL
DSL Flatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechzehn + zwanzig =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Sicherheitslücke in Praxissoftware – sensible Patientendaten einsehbar

Sicherheitslücke in Praxissoftware

Sensible Patientendaten einsehbar

Ein Hackerkollektiv hat massive Sicherheitslücken in einer Praxissoftware aufgedeckt. Hierdurch waren zehntausende sensible Patientendaten einsehbar. Laut Hersteller der Softwarelösung wurden die Schwachstellen beseitigt und die Betroffenen informiert. […]

Telekommunikationsüberwachung – BfJ veröffentlicht Zahlen für 2020

Telekommunikationsüberwachung

BfJ veröffentlicht Zahlen für 2020

Das Bundesamt für Justiz hat die Zahlen für die Telekommunikationsüberwachung und Abfrage von Verkehrsdaten für das Jahr 2020 veröffentlicht. In der Statistik des BfJ sind auch die genauen Zahlen der einzelnen Bundesländer zu entnehmen. […]