Noch eine Zehnsation – E-Plus startet neue Variante ihres 10-Cent-Tarifs

Noch eine Zehnsation - E-Plus startet neue Variante ihres 10-Cent-Tarifs

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit war gar nicht daran zu denken. Ein Tarif mit einem Einheitspreis von nur wenigen Cent für Telefonate in alle nationalen Telefonetze und das sogar ohne monatliche Grundgebühr, so etwas wurde erst durch den extremen Wandel des Mobilfunk-Marktes möglich. Der findet für die Verbraucher spührbar seit der Einführung der Discount-Handytarife statt. Und als der Markt von den Discountanbietern wie simyo und Tchibo aufgewühlt wurde, begannen auch die Mobilfunk-Netzbetreiber, eigene neue Marken zu entwickeln, die dem erfolgreichen Schema nacheifern.

Doch auch unter den gewohnten Namen der Netzbetreiber sind einige Neuerungen zu begrüßen gewesen. Mit viel Aufsehen und den grün eingefärbten Händen als Verdeutlichung des Konzepts startete E-Plus im Februar dieses Jahres ein recht eigenwilliges Angebot. (Es wurde bald darauf von einigen Providern kopiert, die meisten haben ihre Angebote jedoch bald wieder eingestellt.) Zehnsation nennt es sich und der Name ist Programm. Für 10 Cent pro Minute kann innerhalb Deutschlands in die Mobilfunknetze und das Festnetz telefoniert werden. (siehe telespiegel-News vom 22.01.2007)

Ab Oktober wird es eine weitere Variante der Zehnsation geben. Während nationale SMS mit der `alten´ Zehnsation (die übrigens den Beinamen Classic erhält) 20 Cent kosten, fallen dafür in der `neuen´ Zehnsation 10 Cent pro Kurzmitteilung an. Aber das ist wahrlich nicht der einzige Unterschied. Für die Zehnsation Classic wurde und wird auch weiterhin keine monatliche Grundgebühr fällig. Stattdessen soll seit jeher mit nationalen Telefonaten ein Mindestumsatz von monatlich 10,- € erreicht werden. Der entfällt in der neuen Zehnsation zwar, dafür fällt eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 10,- € pro Monat an.

Rechnerisch bedeutet das, dass sich die Kunden den günstigeren Preis der ersten 100 SMS in der neuen Zehnsation durch die Grundgebühr erkaufen. Somit lohnt sich der neue Tarif insbesondere für Kunden, die große Mengen SMS verschicken. Und zwar Monat für Monat, die Zehnsationen haben nämlich eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Ein neues Handy gibt es nicht zum Vertragsabschluss, kann allerdings gegen Aufpreis mitbestellt werden.

Weitere Informationen

Handyvertrag – Vergleich
Prepaid-Karte (Guthabenkarte) – Vergleich
Ratgeber – Handykauf und Anbieterwahl
Handy Vertragsverlängerung – online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 − acht =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Elektroschrott – neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Elektroschrott

Neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Deutschland gehört zu den zehn Ländern weltweit, die jährlich am meisten Elektroschrott verursachen. Ab dem 1. Juli können Altgeräte nun auch in Discountern und Lebensmittelläden abgegeben werden. Hierdurch soll eine verbraucherfreundliche Rückgabemöglichkeit geschaffen werden. […]

Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]