Barrierefreiheit – Google Maps mit neuer Kartenfunktion

Barrierefreiheit - Google Maps mit neuer Kartenfunktion

Für viele Menschen sind Einschränkungen im täglichen Leben eine Tatsache. Rollstuhlfahrer sowie Personen mit Einschränkungen der Motorik können beispielsweise keine Treppen steigen oder bestehen diese Herausforderung nur unter größter Kraftanstrengung. Sie sind daher auf Informationen angewiesen, wo sich barrierefreie Wege befinden. Google will zukünftig ein entsprechendes Angebot bereithalten und wird ab sofort testweise für einige Metropolen eine Zusatzfunktion bei Google Maps anbieten. Weitere Städte sollen folgen.

Google bezieht Nahverkehr ein

Das Angebot startet für die Städte Boston, London, Mexico City, New York, Sydney und Tokio. Google will nach und nach Informationen zur Barrierefreiheit in diesen Städten in seinem Angebot ergänzen. Besonders interessant ist dabei ein Aspekt: Das Unternehmen wird den öffentlichen Personennahverkehr einbeziehen. Das bedeutet, dass zum Beispiel Informationen zu Niedrigflurbahnen und -bussen auf Google Maps ebenso zu finden sein werden wie vorhandene Fahrstühle oder ebenerdige Zugänge zu Bahnsteigen sowie per Rollstuhl erreichbare Warteräume.

Damit erhalten zahlreiche Menschen wichtige Informationen über Orte, die sie nun erreichen können. Nach dem Start mit den sechs Metropolen sollen schrittweise Hinweise zur Lage in weiteren Städten folgen. An der Umsetzung sind zum einen Verkehrsunternehmen beteiligt und zum anderen „Local Guides“. Diese haben für Google im Vorfeld eine Bestandsaufnahme vorgenommen. Das Unternehmen erhofft sich außerdem Unterstützung durch Nutzer. Denn diese sind aufgefordert, ihr Wissen um barrierefreie Orte den Karten hinzuzufügen. Einen Nachteil daraus benennt Google ebenfalls: Die Informationen sind entsprechend fehleranfällig und müssen nicht immer die aktuelle Situation widerspiegeln. Dennoch ist die Karte zur Barrierefreiheit ein wichtiger Schritt für Personen mit Handicap.

Wheelmap bietet bereits umfassende Informationen

Der deutsche Verein Sozialhelden bietet bereits eine ähnliche Karte: Wheelmap. Dieses Angebot ist sehr umfassend und enthält neben Infos zu barrierefreien Zugängen auch Hinweise auf Toiletten, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und vieles mehr. Wichtiger Unterschied zu der kommenden Karte von Google: Die Wheelmap enthält ein dreistufiges Farbmodell. Rot bedeutet „nicht rollstuhlgerecht“, orangefarbene Symbole deuten auf eine überwindbare höhere Stufe hin und grüne Icons stehen für ebenerdige Zugänge. Die Wheelmap enthält in erster Linie Daten zu deutschen Orten, allerdings kommen immer mehr internationale Einträge hinzu. Bekannt ist die Funktion von Immobilienscout. Dort ist die Karte bei der Wohnungssuche eingeblendet. Das Portal ist einer der Hautförderer des Projekts und Muttergesellschaft des Vereins. In Deutschland wird Google Mühe haben, kurzfristig eine ähnlich umfassende Informationskarte bereitzustellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


11 − 6 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]