Massive Sicherheitslücken bei t-mart-Webservice – Telekom schloss Kundenportal

Telekom

Ein Software-Fachmann war bei der Verwaltung seines webeasy-Accounts bei der T-Com auf massive Sicherheitslücken gestoßen. Mit webeasy können Internet-Auftritte geordert und verwaltet werden. Durch einfachste Manipulationen erhielt der IT-Experte Einblick in Daten anderer Kunden und hätte diese auch manipulieren können. Nach eigenen Angaben habe er bei immer wieder weitere Sicherheitslücken entdeckt, die Telekom aber bereits zum ersten Mal im Mai 2003 darüber informiert. Letztlich habe er vollen Zugriff auf die Kundenaccounts gehabt. Das berichtete die Tagesschau vor kurzem (News vom 26.07.04). tagesschau.de fragte bei der Telekom an, ob und wie die Kunden über die Sicherheitsproblematik informiert wurden. Nun räumte ein Sprecher Sicherheitslücken bei Online-Diensten der Telekom ein. Der Telekom-Sprecher Hans Ehnert bestätigte gegenüber tagesschau.de, dass Fremde aufgrund der Sicherheitsprobleme Websites hätten verändern können, die über den Online-Dienst webeasy bei der T-Com geordert und verwaltet werden. eMails, die über diese Internet-Seiten laufen, hätten mitgelesen werden können und über ausgespähte Kundenaccounts des t-mart-Webservice sei es möglich gewesen, Leistungen der Telekom hinzu zu kaufen. Es gehe ausschließlich um Dienste, die über das Kundenportal von t-mart-webservice laufen. Online-Zahlverfahren, Dienste wie Rechnung-online und Bereiche des Festnetzes und des Mobilfunknetzes der Telekom seien nicht betroffen.

Am Vormittag des 27. Juli schloss die Telekom das Kundenportal für diese Dienste von T-Com. Wann das Kundenportal wieder geöffnet wird, konnte der Sprecher der Telekom nicht sagen. Bis dahin können etwa über webeasy verwaltete Webseiten nicht verändert werden und auch die Adminstratorenrechte in dem System seien gesperrt worden. Das gesamte System werde einem umfassenden Sicherheitscheck unterworfen. Etwa 200.000 Kunden, vorwiegend Geschäftskunden, sind davon betroffen und sollen nach Angaben des Telekom-Sprechers nun informiert werden. Nach Schätzung der Telekom werden bis zu 120.000 Kunden ihre Passwörter ändern müssen.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
BREKO Marktanalyse19 – Die Nachfrage nach Breitbandausbau steigt

BREKO Marktanalyse19

Die Nachfrage nach Breitbandausbau steigt

Die BREKO-Netzbetreiber haben seit 2015 erstmals wieder mehr in den deutschen Telekommunikationsmarkt als die Deutsche Telekom investiert. Rund 80 Prozent der Ausbauprojekte werden dabei eigenwirtschaftlich ohne staatliche Förderung umgesetzt. […]

Schonfrist für Huawei – US-Regierung gewährt drei Monate Aufschub

Schonfrist für Huawei

US-Regierung gewährt drei Monate Aufschub

Der Handelsstreit zwischen den USA und China geht in die Verlängerung. Eigentlich wäre die Schonfrist für die Sanktionen gegen den chinesischen Konzern Huawei an diesem Montag ausgelaufen. Nun hat die US-Regierung die geplanten Sanktionen jedoch um weitere 90 Tage verschoben. […]

Mehr Verbraucherschutz - Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Mehr Verbraucherschutz

Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Das Justizministerium will Verbraucher in Zukunft besser schützen. Die geplanten Änderungen betreffen unter anderem Vertragslaufzeiten, die deutlich gekürzt werden sollen. Darüber hinaus sollen Verträge, die am Telefon geschlossen werden, in Zukunft schriftlich bestätigt werden müssen. […]