Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland – Cyber-Abwehrzentrum gestartet

Cyber-Abwehrzentrum gestartet

Am 23. Februar 2011 hatte die Bundesregierung die Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland beschlossen, die von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière vorgelegt worden war. Zu der Strategie gehört insbesondere der Schutz der IT-Systeme in Deutschland, die Sensibilisierung der Bürger/Innen bezüglich der IT-Sicherheit, die Einrichtung eines Nationalen Cyber-Sicherheitsrates sowie der Aufbau eines Nationalen Cyber-Abwehrzentrums.

Nationale Cyber-Abwehrzentrum ist gestartet

Am Freitag, dem 01. April 2011 hat das Nationale Cyber-Abwehrzentrum seine Arbeit aufgenommen. Die offizielle Eröffnung folgt Mitte Juni durch den Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich, kündigte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) an. Das BSI übernimmt die Federführung und stellt die Räumlichkeiten für die zehn Mitarbeiter/Innen des Nationalen Cyber-Abwehrzentrum zur Verfügung. Zusätzlich wirken das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) sowie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit. Die beteiligten Behörden arbeiten unter Beibehaltung ihrer gesetzlichen Befugnisse.

Das Cyber-Abwehrzentrum soll als Teil der beschlossenen Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland als eine Informationsplattform dienen und zur Aufgabe haben, IT-Sicherheitsvorfälle, insbesondere Cyber-Angriffe, rasch und umfassend zu bewerten, Informationen zusammenzutragen und zwischen den Sicherheitsbehörden abgestimmte Handlungsempfehlungen zum Schutz der IT-Systeme zu erarbeiten. Zu diesem Zweck werden auch Informationen über Täterbilder und über Schwachstellen in IT-Produkten ausgetauscht. Von dem Cyber-Abwehrzentrum werden ebenfalls IT-Vorfälle, Verwundbarkeiten und Angriffsformen analysiert.

Update vom 16.06.2011

Heute ist das nationalen Cyber-Abwehrzentrums (NCAZ) in Bonn offiziell gegründet worden. Es besteht aus 10 Mitarbeitern. Der Branchenverband Bitkom bemerkt dazu: „Das NCAZ ist nicht konzipiert, um im Krisenfall selbst einzugreifen und umfassende Gegenmaßnahmen einzuleiten.”

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


elf + fünfzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]