Amazon-Bewertung – Rezensent wird bedrängt

Bewertung

Eine Amazon-Bewertung soll Kunden die Orientierung und Kaufentscheidung erleichtern. Daher fallen sehr positive und sehr negative Rezensionen von anderen Kunden stark ins Gewicht. Äußert sich ein Sicherheitsexperte kritisch zur Sicherheit eines elektronischen Produktes, wird es brenzlig. Das fand auch ein chinesischer Hersteller und zeigte sich nach einer entsprechenden Kritik entrüstet. Das Unternehmen bedrängte den Rezensenten. Das Magazin techcrunch.com berichtet über den Fall, der exemplarisch für eine Dunkelziffer stehen könnte.

Negative Bewertung wegen eklatanter Sicherheitsmängel

Eigentlich kam der Sicherheitsexperte unverhofft zu dem Produkt. Der Hersteller schickte ihm dies ohne Aufforderung in der Hoffnung einer positiven Rezension auf Amazon zu. Bei dem Produkt handelt es sich um eine Funksteckdose der Serie Auyou Wi-Fi-Switch.

Eine Funksteckdose ermöglicht die kabellose Übertragung von Ein- und Ausschaltbefehlen. Sie kommt im Smart Home zur Anwendung und ermöglicht beispielsweise das ferngesteuerte Anschalten von Kaffeemaschinen, Fernsehern oder Musikanlagen. Zur Konfiguration ist das Einrichten eines lokalen Wi-Fi erforderlich oder die Integration in das WLAN. Genau an dieser Stelle setzte die Kritik des Sicherheitsexperten an. Er äußerte sich dazu: „Jeder, der die MAC-Adresse von einem der Geräte kennt, kann diese von überall auf der Welt kontrollieren. Du kannst kein Passwort setzen und eine normale Routerkonfiguration zuhause wird die Zugriffe nicht abwehren.“ Grund ist, dass die technischen Daten unverschlüsselt auf einen Server in China übertragen werden. Damit birgt die Funksteckdose ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Denkt man das Problem weiter, könnte ein Hacker die Steckdose nutzen und ein Gerät überhitzen und einen Brand auslösen oder sich in das WLAN und die Geräte einhacken.

Diese Sicherheitslücke beschrieb der Experte in seiner Amazon-Rezension. Das Unternehmen reagierte mit Druck. Eine Mitarbeiterin rief ihn an und bat um eine Korrektur zu einer positiven Rezension, sonst würden sie und ihr direkter Chef gefeuert werden. Denn beide seien „Schuld“ an der schlechten Bewertung. Der Experte lehnte ab. Er stellte jedoch in Aussicht, seine Bewertung zu ändern, sobald die Sicherheitslücke geschlossen wäre. Das ist jedoch bis heute nicht geschehen.

Amazon-Bewertungen nicht immer echt

Der Fall zeigt, wie massiv Unternehmen auf die Rezensionen der Kunden bei Amazon Einfluss nehmen möchten. Eine schlechte Kritik kann erhebliche Umsatzeinbußen bedeuten. Daher sind alle Anbieter bestrebt, möglichst gute Bewertungen ohne Ausreißer nach unten zu bekommen. Immer wieder werden daher auch Fälle öffentlich, bei denen Agenturen falsche Kundenbewertungen und damit eine Straftat anbieten. Konsumenten sollten daher grundsätzlich Bewertungen im Internet mit großer Distanz lesen. Speziell bei einer Vielzahl von Extrembewertungen in beiden Richtungen ist Vorsicht geboten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Nach jahrelangen Verhandlungen – Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Nach jahrelangen Verhandlungen

Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Die EU-Kommission hat der Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch den britischen Konzern Vodafone unter bestimmten Auflagen zugestimmt. Mit dieser Entscheidung gehen jahrelange Verhandlungen mit der Unitymedia-Mutter Liberty Global zu Ende. […]

VATM und Telekom – ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

VATM und Telekom

Ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

Die Bundesnetzagentur will durch den Druck der EU-Kommission die Grundlage für Call-by-Call und Preselection aufheben. VATM und Telekom wollen nun gemeinsam eine Lösung für die weitere Nutzung der Sparvorwahlen in Deutschland finden. […]

Handy-Abofallen durch Werbebanner – so schützen sich Verbraucher

Handy-Abofallen durch Werbebanner

So schützen sich Verbraucher

Verbraucher finden immer wieder unbekannte Posten auf ihrer Handyrechnung. Die ungewollten Abo-Fallen lauern meist hinter Werbebannern oder Buttons, so dass die Betroffenen zunächst keinerlei Kenntnis über den Abschluss des Abonnements haben. […]

Lokale 5G-Frequenzen – Regionale Netzbetreiber in den Startlöchern

Lokale 5G-Frequenzen

Regionale Netzbetreiber in den Startlöchern

Die lokalen und regionalen Netzbetreiber stehen in den Startlöchern. BREKO fordert, dass die Vergabe durch die Bundesnetzagentur für die lokale Nutzung der 5G-Frequenzen zeitnah startet. Die Frequenzbereiche 3,7 bis 3,8 sowie 26 GHz sind für lokale Anwendungen reserviert. […]