Alles über den Satelliten – skyDSL demnächst auch als Zwei-Wege-Lösung

skydsl

Manche Menschen zieht es auf´s Land. Die Vorteile gegenüber dem Stadtleben liegen klar auf der Hand. Bessere Luft, weniger Anonymität und mehr Hilfsbereitschaft zwischen den Menschen sind nur einige davon. Doch die meisten Städter haben gegenüber einigen, die in abgelegenen Dörfchen wohnen, auch einen Vorteil. Sie erhalten DSL über die Telefonleitung und das sogar mit einer sehr großen Bandbreite.

Wer also die Landluft nicht gegen das Stadtleben tauschen möchte, muss manchmal auf DSL-Alternativen zurückgreifen. Eine ist das DSL per Satellit, das flächendeckend verfügbar ist. Die meisten dieser Lösungen funktionieren nach folgendem Prinzip. Der User verfügt über einen Telefonanschluss und eine Satellitenanlage. Der Computer ist mit beidem verbunden. Surft der Nutzer in dem Internet, wird für die Anfragen in das Internet die Datenübertragung über den Telefonanschluss verwendet. Die Antwort aus dem Internet, also der Download, wird mit hoher Geschwindigkeit über den Satelliten zu dem User gesendet.

Auf diese Weise hat bisher auch das Produkt skyDSL von der TELES AG funktioniert. In wenigen Wochen möchte TELES jedoch auch eine andere Lösung anbieten. Für das neue Produkt wird dann kein Telefonanschluss als zusätzliches Kanal für den Upload benötigt. Beides, Up- und Download wird dann über den Satelliten vollzogen werden können. Zwar hat das den Vorteil, dass keine zusätzlichen Gebühren für den Telefonanschluss anfallen. Doch das neue Produkt wird keine günstige Alternative sein.

Das Zwei-Wege-skyDSL mit einer Bandbreite, die mit DSL 1000 vergleichbar ist, kostet ab monatlich 49,80 €. Den in etwa mit DSL 2000 vergleichbaren Internetzugang wird es ab monatlich 89,80 € geben. In allen Tarifen ist eine Volumen-Flatrate enthalten. Hinzu kommt immer der Anschaffungspreis für die nötige Hardware in Höhe von einmalig 549,- €. Alternativ kann die Hardware für monatlich 9,90 € gemietet werden. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr