Satellit DSL – Internet über Satellit

DSL über Satellit

Wenn ein schneller Internetzugang über andere Techniken nicht möglich oder nicht gewünscht ist, ist Internet per Satellit eine Alternative. So leistungsstark wie ein DSL-Anschluss, aber nicht an eine Telefonleitung gebunden, liefert der Internetzugang per Satellit flächendeckend verfügbar und mit wenig technischem Aufwand auch einen Telefonanschluss sowie digitale Radio- und Fernsehprogramme.

Internet über Satellit Anbieter im Vergleich

Es gibt einige Anbieter, die einen Breitbandanschluss über den Satelliten ermöglichen. Sie unterscheiden sich insbesondere in technischen Details und dem Umfang der Angebotspalette.

  • DSL per Satellit – skyDSL
    skyDSLMit skyDSL sind Download-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s und Upload-Übertragungsraten von bis zu 6 Mbit/s möglich. Die passende Hardware können Neukunden einfach zu ihrem neuen skyDSL-Paket mitbestellen. Es sind sowohl Volumentarife als auch eine Flatrate erhältlich. Kurze Mindestvertragslaufzeiten und die Möglichkeit, den bi-direktionalen Internetzugang über skyDSL2+ auch zum Telefonieren und die Satellitenschüssel zum Fernsehen zu nutzen, runden das Angebot ab.
    skyDSL verwendet ein Zwei-Wege-System über den Satelliten KA-SAT.
  • DSL über Satellit – StarDSL
    StarDSLMit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 22 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 6 Mbit/s kann ein Internetanschluss über den Satelliten vor StarDSL als Alternative zu DSL-Anschluss genutzt werden. Das benötigte Hardware-Paket wird gleich mitbestellt. Es sind Volumentarife und eine optionale Flatrate für private Nutzer und Unternehmen erhältlich. Den bi-direktionale Internetzugang über den Satelliten KA-SAT können Kunden auch für die Telefonie verwenden. Optional ist auch das Fernsehen über den Satelliten möglich.
  • Satsurf (by Filiago)
    Satsurf (by Filiago)Bis zu 50 Mbit/s im Download und bis zu 4 Mbit/s im Upload liefert eine Datenverbindung von Satsurf über den Satelliten ASTRA. Die passende Hardware wird zu dem bestellten Satelliten-DSL-Tarif mitbestellt. An dem bi-direktionalen Internetzugang sind sowohl Datentarife für Privat- und Geschäftskunden als auch Flatrates erhältlich. Auch ein Telefonanschluss und eine TV-Option sind mit dem Satsurf Satelliten-DSL erhältlich.

Häufig gestellte Fragen zu DSL per Satellit

  • Wie funktioniert Internet via Satellit?
    Der Datenverkehr erfolgt über die Internetverbindung mit dem Satelliten. Die Verbindung per Satellit wird, im sogenannten Zwei-Wege-System (bidirektional) für den Empfang (Download) und den Versand (Upload) von Daten genutzt. Auch Telefonate per VoIP sind dadurch möglich. Auf andere, netzgebundene oder mobile Übertragungstechniken kann verzichtet werden.
  • Welche Voraussetzungen müssen für Internet per Satellit erfüllt sein?
    Mieter sollten vorab das Gespräch mit dem Vermieter suchen. Stimmt der Vermieter der Installation einer Satelliten-Anlage zu und die „freie Sicht“ zu dem Satelliten wird nicht durch Bäume oder andere Hindernisse blockiert, steht der Beauftragung des Anschlusses nichts mehr im Wege.
  • Welche Hardware wird benötigt?
    Die benötigte Hardware liefern die Anbieter zu einem Satelliten DSL-Tarif, häufig wahlweise zur Miete oder als Kauf. Das Hardware-Paket enthält gewöhnlich eine Satellitenantenne (im Volksmund „Schüssel“ genannt) samt einer Sende- und Empfangseinheit, ein spezielles Satelliten-Modem oder Satelliten-Router mit WLAN und passende Kabel. Eventuell können bereits vorhandene Satellitenanlagen günstig mit einem Erweiterung-Kit des Anbieters aufgerüstet werden.
  • Und was benötige ich noch?
    Strom, um die Geräte zu betreiben und natürlich einen Computer, der mit dem Modem verbunden wird. Zudem sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um die Satellitenanlage zu montieren und auf den Satelliten auszurichten. Das können Sie aber auch dem Montageservice überlassen, der bei den meisten Satelliten DSL-Providern hinzu gebucht werden kann.
  • Ist die Nutzung von Internet per Satellit irgendwie anders?
    Abgesehen davon, dass der Datenverkehr über den Satelliten statt über ein Kabel abgewickelt wird und die Latenzzeiten etwas höher sind, nein. Der Computer wird wie gewohnt an das Modem angeschlossen oder per WLAN verbunden. Beim Surfen ist dann fast kein Unterschied mehr zu bemerken. Auch die Einrichtung eines Netzwerkes ist mit einem Router, der dynamische IP-Adressen beziehen kann, möglich. Schlechtes Wetter stört die Internetverbindung übrigens nur bei außergewöhnlich extremen Wettersituationen.
  • Was für eine IP-Adresse bekommen die Kunden?
    Es wird eine öffentliche, als deutsche IP-Adresse kommunizierte IP-Adresse verwendet. Optional sind auch feste IP-Adressen erhältlich.
  • Ersetzt DSL per Satellit tatsächlich auch meinen Telefonanschluss?
    Ein Telefonanschluss ist optional oder auch bereits in dem Tarifpaket des Anbieters enthalten. Wie an modernen DSL-Anschlüssen liefern die Satelliten-DSL-Anbieter eine Internettelefonie (VoIP) samt eigenen Festnetznummern. Auch die Rufnummernmitnahme zu dem neuen Telefonanschluss ist möglich.
  • Es können auch Fernsehprogramme empfangen werden?
    Mit einem bei den Satelliten-DSL-Providern erhältlichen Erweiterungs-Kit können die Satelliten-Anlagen schnell und einfach auch für den TV-Empfang aufgerüstet werden. Dann können alle frei empfangbaren Satelliten TV-Programme empfangen werden, sogar zeitgleich mit der Nutzung des Satelliten-DSL und Telefonanschlusses per Satellit.