Mit dem Handy online – Mobiles Internet gewinnt deutlich an Fahrt

Mobiles Internet mit dem Smartphone

Durch die zunehmende Verbreitung von Smartphones mit Betriebssystemen wie Android, Symbian und iOS gewinnt auch das mobile Internet an Bedeutung. Die modernen Geräte verfügen über Funktionen, deren Verwendung eine Internetverbindung attraktiv oder nötig machen. Immer mehr Mobilfunknutzer gehen deshalb auch mit ihrem Handy online. Laut einer repräsentativen Studie des Marktforschungsinstitut TNS Infratest gewinnt die mobile Internetnutzung derzeit sogar deutlich an Fahrt.

Für die Studie wurden während April und Mai diesen Jahres insgesamt 1.501 Mobilfunkkunden zwischen 14 und 64 Jahren in deutschen Privathaushalten befragt. Mehr als ein Drittel von ihnen besitzt nach eigenen Angaben ein internetfähiges Smartphone, mit dem auch Emaildienste genutzt werden können. Von diesen Personen nutzen rund 40 Prozent das mobile Internet, weitere 5 Prozent haben Interesse daran. Etwa 43 Prozent dieser Personen verwenden Emaildienste auf dem Handy, weitere 8 Prozent haben daran Interesse.

Insgesamt stieg die mobile Internetnutzung von 18 Prozent im Vorjahr auf 21 Prozent an. Insbesondere jüngere Leute verwenden das mobile Internet und die weiblichen Nutzer interessieren sich nun auch verstärkt für die neuen Möglichkeiten. Doch das Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft. Fast jedes neu erworbene Handy unterstützt die mobile Internetnutzung. Die steigende Verbreitung und die sinkenden Preise für das mobile Internet mit UMTS-Flatrates, Volumen- und Standard-UMTS-Datentarifen treiben die Entwicklung weiter an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier + 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]