Hackerangriffe – Größte bisher aufgedeckte Serie von Cyber-Attacken

Riesige Serie von Hacker-Attacken augedeckt

Über fünf Jahre habe die Angriffsserie der Hacker gedauert, teilte das Internetsicherheitsunternehmen McAfee mit. Insgesamt gebe es nach seinen Erkenntnissen 72 Opfer. Zu den Betroffenen zählen Regierungen wie die der USA, Taiwans, Indiens, Südkoreas, Vietnams und Kanadas, sowie Organisationen, darunter auch nicht kommerzielle und Firmen aus Politik, der Rüstungs-, Finanz- und IT-Wirtschaft. Rund die Hälfte der Attackierten haben ihren Sitz in den USA. In einem 14-seitigen Dokument berichten die Sicherheitsexperten über die „Operation Shady RAT“. (Das englische Wort „shady„ bedeutet „dubios„, RAT steht für „Remote Access Tool„. Das sind Programm, mit denen aus der Ferne auf andere Computer zugegriffen werden kann). Demnach reichen die ersten Angriffe bis in das Jahr 2006 zurück. Die Cyber-Attacken haben mit Unterbrechungen mehrere Monate, teilweise Jahre angedauert. Es wurden riesige Mengen Daten gestohlen, berichtet das Unternehmen.

Man hat sich Zugang zu den Übertragungsprotokollen (Logs) des zentralen Servers der Hacker verschafft, erklärte das Sicherheitsunternehmen McAffee. Von diesem Server gehen die Attacken aus, er steuert zahlreiche, mit Remote Access Tools ausgerüstete Computer. Nun arbeite man gemeinsam mit den US-Behörden daran, den zentralen Server auszuschalten.

Es handele sich bei den Angriffen nicht um das Werk von Hackergruppen wie Anonymous oder Lulzsec, deren Aktionen im Vergleich mit der Operation Shady RAT eher Belästigungen als ernsthafte Bedrohungen seien, sagte Dmitri Alperovitch vom Sicherheitsunternehmen McAfee. Man gehe davon aus, dass hinter der Hacking-Serie ein Staat stecke.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]

Trotz Legitimierungspflicht – illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Trotz Legitimierungspflicht

Illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Obwohl es seit Jahren die Pflicht zur Legitimierung bei Prepaid-Karten gibt, reichen die Sicherheitsvorkehrungen einiger Anbieter, um Missbrauch zu verhindern, nicht aus. Insbesondere ein Anbieter sticht laut Bundesnetzagentur negativ hervor. […]