Samsung Galaxy Round – Weltweit erstes Smartphone mit gebogenem Display

Spekulationen welcher Hersteller wann das erste Smartphone mit gebogenem Display auf den Markt bringt, haben kürzlich ihren Höhepunkt erreicht. Nun ist es sicher, Samsung hat das Rennen gemacht. Das Galaxy Round ist das weltweit erste Smartphone mit gekrümmten Display. Möglich wurde diese Innovation durch die Entwicklung von flexiblen Farb-TFT-LCD, AMOLED- und Super AMOLED-Displays. Das in dem Galaxy Round verbaute Display ist zwar nicht flexibel, also roll- oder faltbar, und auch entgegen der Gerüchte nicht um die Kanten des Smartphones gebogen, aber es ist wie das gesamte Gerät vertikal konkav gekrümmt. Dadurch soll das Smartphone besonders gut in der Hand liegen und dem Nutzer „exklusive Erlebnisse„ verschaffen.

Das Samsung Galaxy Round ist den Angaben des koreanischen Herstellers zufolge 7,9 Millimeter dick und wiegt 154 Gramm. Das gebogene Full-HD-Super-AMOLED-Display ist 5,7 Zoll groß. Weitere Spezifikationen veröffentlichte Samsung in seiner Mitteilung nicht. Das Unternehmen weist aber auf eine neue Funktion hin, die durch das gebogene Design möglich ist.

Liegt das Gerät auf einer Fläche und drückt der Benutzer auf eine der Seiten, sodass das Smartphone in die jeweilige Richtung kippt, schaltet sich der Bildschirm an und es werden beispielsweise Informationen über verpasste Anrufe und die Uhrzeit angezeigt. Auch der Musik-Player und die Bilder- und Videoanzeige können auf diese Art gesteuert werden.

Das Samsung Galaxy Round ist in der Korea zunächst in der Farbe „Luxury Brown„ erhältlich. Weitere Farben sollen folgen. Ob und wann das Gerät hierzulande erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Der koreanische Hersteller LG hat ebenfalls angekündigt, mit der Massenproduktion von flexiblen OLED Displays zu beginnen. Sein 6 Zoll großes Display soll ebenfalls konkav gekrümmt sein.

Update vom 14.10.2013

Im November soll das LG G Flex auf den Markt kommen, ein Smartphone mit 6 Zoll großem Display, das horizontal konkav gebogen ist. Das berichtet das Technik-Magazin Engadget.

Update vom 30.10.2013

Das LG G Flex wurde von dem Hersteller zu November für den südkoreanischen Markt angekündigt. Das Geräte hat ein OLED-Display mit einer Auflösung von 720x1280p und ist das zweite Smartphone mit gebogenem Display. Es wird mit Android 4.2.2, einem Snapdragon 800-Prozessor, 2 GB RAM, 32 GB Speicher und einer 13-Megapixel-Kamera ausgestattet sein. Außerdem soll es eine selbstheilende Beschichtung auf der Rückseite haben, auf der kleinere Kratzer nach kurzer Zeit von alleine verschwinden.

Update vom 06.11.2013

Der Chef der Samsung Elektroniksparte, Kwon Oh Hyun, erklärte in einer Konferenz, dass Samsung zunächst Smartphones mit biegsamen und im Jahr 2015 mit faltbaren Displays auf den Markt zu bringen beabsichtigt.
Auf der diesjährigen CES hatte Samsung bereits den Prototypen eines Geräts aus Serie „Youm“ mit flexiblen OLED-Displays vorgestellt. Das Smartphone lässt sich auf die Größe eines Tablets ausklappen.

Update vom 24.01.2014

Das LG G Flex wird in Deutschland exklusiv bei Vodafone für rund 800,- € (Preis ohne Vertrag) erhältlich sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Microsoft Windows – Neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Microsoft Windows

Neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Seit dem 12. November ist das Funktionsupdate zu Windows 10 Version 1909 verfügbar. Die neue Version 1909 ist per Update-Suche erhältlich. Für eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems steht zudem eine ISO-Datei zur Verfügung. […]

Deutsche Telekom – Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Deutsche Telekom

Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Die Deutsche Telekom, VATM und DVTM haben sich gemeinsam auf eine Marktlösung bezüglich Call-by-Call und Preselection geeinigt. Die Telekom wird die Preselection- und Call-by-Call-Möglichkeit gegenüber den Festnetzkunden bis zum 31. Dezember 2022 weiterhin aufrechterhalten. […]

Bundeszentralamt für Steuern warnt – betrügerische E-Mails im Umlauf

Bundeszentralamt für Steuern warnt

Betrügerische E-Mails im Umlauf

Betrügerische E-Mails, in denen sich Cyberkriminelle als das Bundesamt für Steuern ausgeben, sind im Umlauf. Das Bundeszentralamt für Steuern warnt davor, angehängte Dateien zu öffnen. […]