Informationen mit dem Kamerahandy erkennen und speichern – semacode macht es möglich

Informationen mit dem Kamerahandy erkennen und speichern - semacode macht es möglich

Mit einer zukunftsorientierten Idee machen die Entwickler der Software „semacode„ auf sich aufmerksam. Mit dieser Software ausgerüstete Kamera-Handys dienen als Lesegerät für Codes, in denen zum Beispiel verschlüsselte Internetadressen enthalten sind. Die zweidimensionalen, kleinen Grafiken können zum Beispiel auf Plakaten angebracht werden und damit der einfachen Verbreitung von URLs, eMailadressen oder anderen Informationen dienen.

Die Daten werden über die Linse des Handys eingelesen, von der Software entschlüsselt und können mit einem Tastendruck in dem Browser des Mobiltelefons gespeichert werden. Die Software arbeitet mit verschiedenen Modellen der Mobilfunktelefon-Hersteller Siemens und Nokia und kann von der „semacode„-Homepage heruntergeladen werden. Mit ihr hat der Nutzer ebenfalls die Möglichkeit, eigene Codes zu erstellen. Die Entwickler möchten mit „semacode„ eine kostengünstige Verbindung zwischen dem Internet und der realen Welt schaffen, ist in dem Internetauftritt zu lesen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn + 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Elektroschrott – neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Elektroschrott

Neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Deutschland gehört zu den zehn Ländern weltweit, die jährlich am meisten Elektroschrott verursachen. Ab dem 1. Juli können Altgeräte nun auch in Discountern und Lebensmittelläden abgegeben werden. Hierdurch soll eine verbraucherfreundliche Rückgabemöglichkeit geschaffen werden. […]

Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]