Telefonieren über das Internet – 1&1 verzeichnet Schaltung der 500.000 Internettelefonie-Rufnummer

Telefonieren über das Internet - 1&1 verzeichnet Schaltung der 500.000 Internettelefonie-Rufnummer

Schon lange sind die Zeiten vorbei, in denen sich Internet-Nutzer, mit Headset und Mikrofon ausgerüstet und vor ihrem Computer sitzend, mit der schlechten Qualität von Telefonaten über das Internet herumschlagen mussten. Dank hoher Bandbreiten in dem DSL-Bereich, die bis zu 6016 kbit pro Sekunde Datenübertragungsgeschwindigkeit in dem Download leisten können, ist es inzwischen ein wahres Vergnügen, über das Internet zu telefonieren. Keine Aussetzer, keine Verzerrungen stören das Gespräch.

Neben der ausgezeichneten Sprachqualität profitieren VoIP-Nutzer von Leistungsmerkmalen, die sogar den bisherigen ISDN-Standard übertreffen. Komfortmerkmale wie Rufweiterleitung, Parallelschaltungen, Telefonkonferenzen, SMS-Versand, Video-Telefonie und ein interner Anrufbeantworter machen die Internettelefonie attraktiv. Dabei muss sich der Nutzer weder um die Abhörsicherheit sorgen noch darum, dass sein einziger Telefonanschluss belegt ist. Bei VoIP erhält der Kunde ebenso wie mit einem ISDN-Anschluss auf Wunsch mehrere Rufnummern.

Aber es sind auch die geringen Gesprächsgebühren, die viele Internet-Kunden von der Nutzung des VoIP überzeugen. Telefonate in das deutsche Festnetz kosten bei vielen Anbietern nicht mehr als einen Cent pro Minute, Gespräche mit ausländischen Teilnehmern und Mobilfunk-Anschlüssen sind wesentlich günstiger als herkömmliche Festnetz-Telefonate. Und Verbindungen mit Gesprächspartnern in dem selben VoIP-Netz sowie dessen Partnernetzen sind generell kostenlos.

Der ausschlaggebende Punkt für den Erfolg der Internettelefonie ist aber sicherlich die Bedienungsfreundlichkeit. Wie schon erwähnt ist es nicht mehr nötig, mit seiner Ausrüstung vor dem eingeschalteten Computer zu sitzen. Der Rechner muss nämlich dank der entsprechenden VoIP-Hardware für Telefonate über das Internet nicht in Betrieb genommen werden. Die Hardware kann bei der Beauftragung der Internettelefonie bei den meisten VoIP-Anbietern kostengünstig und manchmal sogar kostenlos mitbestellt werden. An diese Geräte werden einfach bereits vorhandene Festnetz-Telefone angeschlossen und je nach Einstellung werden abgehende Telefonate über den Internet- oder den Festnetz-Anschluss vermittelt.

Ganz klar, die Internettelefonie (VoIP) ist aus gutem Grund auf dem Vormarsch. Sie hält Einzug in heimische Wohnzimmer und in Geschäftsräume und ist auf dem besten Weg, die klassische Telefonie über das Festnetz abzulösen oder zumindest teilweise zu ersetzen. Der Provider 1&1 hat heute von der Freischaltung der 500.000 Teilnehmer-Rufnummer für seine Internettelefonie berichtet, als erster auf dem deutschen VoIP-Markt. Dessen VoIP können 1&1-DSL-Kunden verwenden und sie ist sogar mit einem VoIP-Pauschaltarif für Telefonate in das deutsche Festnetz erhältlich. Diese Telefon-Flat kann zu der Internettelefonie 1&1 DSL-Telefonie für 9,99 € pro Monat hinzugebucht werden und umfasst beliebig viele Gespräche zu allen deutschen Festnetzanschlüssen. Damit ist sorgenfreies Telefonieren mit Komfort, einfacher Handhabung und in ausgezeichneter Sprachqualität garantiert.

Weitere Informationen

Internettelefonie von 1&1
DSL von 1&1
Internettelefonie – Übersicht
Internettelefonie – Anbieter
Internettelefonie – Preisvergleich
Internettelefonie – Hardware

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Glasfaserausbau – Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Glasfaserausbau

Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Die Stadt Hamburg will den Ausbau des Glasfasernetzes schneller vorantreiben. Hierzu ist sie jetzt eine Kooperation mit dem privaten Netzbetreiber willy.tel eingegangen. Durch die Übernahme von 49,9 Prozent des Unternehmens sollen in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Haushalte versorgt werden. […]

Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]