Alice Talk4Free Europa & More – Günstigere Option für unbegrenzte Telefonate

Alice Talk4Free Europa & More - Günstigere Option für unbegrenzte Telefonate

Es muss nicht immer ein Telefonanschluss von der Dt. Telekom sein. Diverse Unternehmen bieten ebenfalls analoge und ISDN-Anschlüsse und das oftmals zu günstigeren Preisen. Einer der regional verfügbaren Anbieter ist Alice, das ist eine Marke von HanseNet. Von Alice kann ein Telefonanschluss gebucht werden, den es auch in Verbindung mit einem DSL-Anschluss von Alice gibt. Damit erhält der Kunde alles aus einer Hand.

Den analogen Telefonanschluss bietet Alice für monatlich 17,90 € an, der ISDN-Anschluss kostet nur 2,- € pro Monat mehr. Weder für einen Telefonanschluss noch für das Paket bestehend aus Telefon und DSL fällt derzeit eine Einrichtungsgebühr an und die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei Alice effektiv nur 4 Wochen. Telefonate in dem deutschen Festnetz sind in dem Telefon-Standardtarif von Alice FON ab 1,9 Cent pro Minute zu führen. Teilnehmer in den Handy-Netzen können für 22 Cent pro Gesprächsminute erreicht werden und Telefonate in das Ausland kosten ab 7,9 Cent pro Minute.

Um den Standardtarif den eigenen Bedürfnissen anzupassen, können bei Alice Tarifoptionen hinzu gebucht werden. Gegen eine zusätzliche Grundgebühr von 9,90 € pro Monat erhält der Kunde monatlich 60 Freiminuten für Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze, danach kosten diese Gespräche lediglich 14,9 Cent pro Minute. Bereits kostenlos in den Komplettpaketen von Alice enthalten ist die Option Talk4Free Deutschland, eine Flatrate für Telefonate in dem deutschen Festnetz. Kunden, die lediglich einen Telefonanschluss bei Alice gebucht haben, können diese Option für monatlich 9,90 € bekommen.

Bisher gab es bei Alice auch eine Tarifoption, die gegen einen monatlichen Aufpreis Telefonate ohne zusätzliche Gesprächsgebühren nicht nur in dem deutschen, sondern auch in europäische Festnetze zuließ. Diese Option Talk4Free Europa kostete monatlich 19,90 € und wird morgen durch die Option Talk4Free Europa & More ersetzt. Die ist mit monatlich 14,90 € günstiger und beinhaltet noch mehr Länder, in deren Festnetze ohne weitere Kosten telefoniert werden kann. Insgesamt 44 Länder gehören dieser Gruppe an und zwar neben dem deutschen Festnetz die Festnetze in dem europäischen Ausland sowie Australien, den USA (ohne Alaska und Hawaii), Japan und China (ohne Hongkong). Für Telefonate in das Festnetz von Albanien, Bosnien, Mazedonien, Palästina, Republik Moldau, Rumänien, Serbien und Montenegro, Ukraine und Weißrussland ist die Option auf jeweils 500 Freiminuten pro Monat begrenzt. Die Option Talk4Free Europa & More kann, wie auch schon ihr Vorgänger, zu einem der Alice Komplettpakete gebucht werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kampf gegen graue Flecken – Telekom, Telefónica & Vodafone kooperieren

Kampf gegen graue Flecken

Telekom, Telefónica & Vodafone kooperieren

Die drei aktiven Netzbetreiber Telekom, Telefónica und Vodafone treiben den Kampf gegen sogenannte graue Flecken voran. Durch Network-Sharing soll die Mobilfunkversorgung insbesondere in ländlichen Gebieten Deutschlands wesentlich verbessert werden. […]

Anmeldung per FIDO2-Standard – gibt es bald keine Passwörter mehr?

Anmeldung per FIDO2-Standard

Gibt es bald keine Passwörter mehr?

Google, Microsoft und Apple wünschen sich eine Welt ganz ohne Passwörter. Hierzu wollen sie ein neues Anmeldeverfahren auf allen Geräten und Diensten einführen. Die Anmeldung soll in Zukunft durch den sogenannten FIDO2-Standard erfolgen und den Vorgang deutlich vereinfachen und sicherer gestalten. […]

Das Rotary Un-Smartphone – Ingenieurin entwickelt Handy mit Wählscheibe

Das Rotary Un-Smartphone

Ingenieurin entwickelt Handy mit Wählscheibe

Die Ingenieurin Justine Haupt hat ein Telefon mit Wählscheibe entwickelt, das sie selbst als Rotary Un-Smartphone bezeichnet. Das Gerät ist ein voll funktionsfähiges Telefon. Geeignet ist es für jeden, der sämtliche Smartphone-Funktionen nicht benötigt. […]

Telegram gibt Nutzerdaten weiter – BMI bestätigt Übermittlung ans BKA

Telegram gibt Nutzerdaten weiter

BMI bestätigt Übermittlung ans BKA

Das Bundesinnenministerium hat erstmals gegenüber dem NDR bestätigt, dass der Messenger-Dienst Telegram mehrere Nutzerdaten an das Bundeskriminalamt übermittelt hat. Dennoch wirbt der Messenger, der immer wieder in der Kritik steht, weiterhin damit, keine Nutzerdaten an Regierungen weiterzugeben. […]