Mehr Kinder- und Jugendschutz – Freiwillige Selbstkontrolle der Chatbetreiber

Mehr Kinder- und Jugendschutz - Freiwillige Selbstkontrolle der Chatbetreiber

Es gibt diverse Möglichkeiten, mit anderen Menschen über das Internet zu kommunizieren. Das ist auch in Echtzeit möglich, zum Beispiel in einem Chat. Das Treffen und der Austausch in virtuellen Räumen, den Chaträumen, ist auch bei Kindern und Jugendlichen beliebt. Doch leider tummeln sich dort manchmal auch Nutzer, vor denen insbesondere die jüngeren Mitglieder der Online-Gemeinde geschützt werden sollten. Unter dem Dach der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V (FSM) haben sich einige Betreiber populärer Chatangebote nun zu der Selbstkontrolle Chat zusammengeschlossen und einen Verhaltenskodex erarbeitet, der dem Jugendschutz dienen soll.

Zu den Gründungsmitgliedern der Selbstkontrolle Chat zählen die Betreiber Lycos Europe, RTL interactive und Knuddels. Auch von AOL Deutschland wird der Verhaltenssubkodex unterstützt. Die Mitglieder einigten sich auf freiwillige Regeln, die den für alle FSM-Mitglieder geltenden allgemeinen Verhaltenskodex ergänzen. Der Verhaltenssubkodex soll die Sicherheit in Chats durch eine Kombination von unterschiedlichen Maßnahmen erhöhen. Er beinhaltet Regelungen, die alle 12 Monate überprüft und angepasst werden sollen. In welcher Kombination die Unternehmen enthaltene Maßnahmen anwenden, ist jedoch ihnen überlassen. Der Kodex bindet alle Mitglieder des FSM, sofern sie Anbieter eines Chats sind oder den Chat eines Drittanbieters bereitstellen.

Eine wichtige Regelung besteht beispielsweise darin, dass in allen Bereichen der Chats zwischen 10 Uhr und 22 Uhr Moderatoren zur Verfügung stehen sollen. Ein Moderator ist ein Mitarbeiter des Betreibers oder ein ehrenamtlicher Helfer, der das Chatangebot und dessen Nutzer betreut. Auch wollen die Betreiber innerhalb eines Jahres eine Alarmierungsfunktion in ihre Chats integrieren, durch die Moderatoren von den Nutzern zu Hilfe gerufen werden können. Zudem sollen technische Lösungen integriert werden, die die Unterhaltungen filtern und auffällig gewordenen Nutzer den Zutritt verwehren. Bei der Registrierung und während der Nutzung des Chat sollen strengere Maßnahmen zur Möglichkeit der Identifizierung und Rückverfolgung der Nutzer eingerichtet werden. Aber auch die Aufklärung der Nutzer und die Pflege sowie Kontrolle der Nutzerprofile soll verbessert werden. Der Verhaltenskodex mit Chatanbietern ist ein weiterer Verhaltenssubkodex neben denen, die mit Suchmaschinen- und Mobilfunkanbietern unter dem Dach der FSM erarbeitet werden konnten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]

Trotz Legitimierungspflicht – illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Trotz Legitimierungspflicht

Illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Obwohl es seit Jahren die Pflicht zur Legitimierung bei Prepaid-Karten gibt, reichen die Sicherheitsvorkehrungen einiger Anbieter, um Missbrauch zu verhindern, nicht aus. Insbesondere ein Anbieter sticht laut Bundesnetzagentur negativ hervor. […]