Mit der F16 die Welt umrunden – Versteckter Flugsimulator in Google Earth

Mit der F16 die Welt umrunden - Versteckter Flugsimulator in Google Earth

Versteckte Funktionen in einer Software sind insbesondere bei Microsoft-Programmen keine Seltenheit. Diese kleinen Programme innerhalb eines Programms werden als Easter Eggs (engl.: Ostereier) bezeichnet. Die Anwender können danach suchen oder sie finden sie einfach, eben wie versteckte Ostereier. In der neusten Version 4.2 von Google Earth, dem virtuellen Globus von Google, ist eine versteckte Funktion entdeckt worden.

Freunde von Flugsimulatoren werden daran ihre Freude haben. Denn der Nutzer kann wahlweise in einer F16 Platz nehmen oder einen eher beschaulicheren Flug mit der Propellermaschine SR22 wagen, virtuell natürlich. Den versteckten Flugsimulator hat ein junger Student aus Südafrika entdeckt und in seinem Blog darüber berichtet. Ihn zu bedienen ist aber nicht so einfach. Die dafür nötigen, diversen Tastenkombinationen erläutert Google auf einer Seite. Ob es sich bei dem Flugsimulator tatsächlich um eine Easter Egg oder eine nur vorerst geheim gehaltene Funktion von Google Earth handelt, ist noch nicht klar. Auch nicht, wie lange sie verfügbar sein wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


13 − 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verschlüsselung – Forscher sicher: Schwachstelle absichtlich eingebaut

Verschlüsselung

Forscher sicher: Schwachstelle absichtlich eingebaut

IT-Sicherheitsexperten sind sich sicher, dass der Verschlüsselungsalgorithmus GEA-1, der den Datenverkehr im 2G-Netz eigentlich schützen soll, absichtlich geschwächt wurde. Millionen Handynutzer waren demnach beim Surfen jahrelang schlecht geschützt. Hersteller und Organisationen müssen nun reagieren. […]

Techniker veröffentlichen Nacktfotos – Apple zahlt Millionen an Studentin

Techniker veröffentlichen Nacktfotos

Apple zahlt Millionen an Studentin

Nachdem zwei Techniker eines Vertragspartners von Apple während einer Reparatur intime Fotos einer jungen Frau auf deren Facebook-Seite veröffentlichten, zahlte der US-Tech-Riese nun einen Millionen-Betrag an die heute 21-Jährige. […]