Einfach wie Email und sicher wie Briefpost – Bundesregierung beschliesst De-Mail

De-Mail beschlossen

Am Mittwoch brachte die Bundesregierung das Bürgerportalgesetz auf den Weg, indem es den von dem Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzesentwurf beschloss. Das neue Gesetz beinhaltet Regelungen der Bürgerportale und macht den Weg frei für die De-Mail, das Kommunikationsmittel, das den Bürgern ab 2010 Wege zum Postkasten und zu Behörden sparen könnte.

Dank des Bürgerportalgesetzes sollen neue Kommunikationsplattformen entstehen, die den Nachrichtenaustausch per Mausklick ` so sicher wie mit der Papierpost´ machen, heißt es in einer Mitteilung der Bundesregierung. Zur Eröffnung eines Bürgerportal-Kontos müssen Bürger einen amtlichen Ausweis bei einem akkreditierten Anbieter vorlegen. Dann haben sie die Möglichkeit, Dokumente in einem `Daten-Safe´ abzuspeichern, der die verschlüsselten Daten vor Verlust und Einsicht schützen soll. Auch soll über das Portal ein Identitätsnachweis im elektronischen Geschäftsverkehr ermöglicht werden.

Im Mittelpunkt der Bürgerportale soll aber der neue Service De-Mail stehen. Häufig wird inzwischen eher eine Email als ein Brief versandt. Doch die elektronische Post ist nicht sehr sicher. Die Angabe des Absenders kann problemlos manipuliert werden. Auch kann die Email abgefangen und auf ihrem Weg verändert werden. Wirklich wichtige Post wird deshalb häufig noch als Briefpost verschickt. Mit De-Mail lassen sich, so heißt es von Seiten der Bundesregierung, Nachrichten und Dokumente verschlüsselt übermitteln, die somit vor Veränderungen geschützt seien. Auch die Identitäten von Absender und Empfänger werde künftig eindeutig feststellbar sein. Die De-Mail soll das Versenden digitaler Post sicherer machen und den Austausch von Daten zwischen Bürgern und Behörden vereinfachen. Das kann Zeit, Nerven und natürlich Geld sparen.

Update vom 22.07.2010

De-Mail – Auch Bundesdatenschutzbeauftragter äußert Sicherheitsbedenken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Portierung – die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Portierung

Die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Wechselt ein Kunde seinen Mobilfunkanbieter und möchte seine alte Rufnummer portieren lassen, muss er hierfür keine Gebühren mehr bezahlen. Stattdessen wird die Portierungsgebühr zwischen dem alten und dem neuen Anbieter abgerechnet. Dies sieht das neue TKG vor, dass seit dem 1. Dezember in Kraft ist. […]

Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]