Nach dem Vorbild von Groupon – eBay steigt in Geschäft mit Gruppenrabatten ein

eBay startete Gruppenrabatt-Angebot

Das Prinzip des Gruppenrabatts ist einfach. Ein Unternehmen macht ein zeitlich befristetes Angebot, beispielsweise bietet ein Kosmetikstudio eine Maniküre an. Findet sich eine bestimmte Anzahl Interessenten, gewährt das Unternehmen einen Rabatt, den Gruppenrabatt. Der Käufer kann ein Schnäppchen machen und das Unternehmen gewinnt neue Kunden. Das Portal, über das das Angebot gemacht wurde, gewinnt ebenfalls. Es erhält eine Provision. Das vor rund vier Jahren gegründete Couponing-Portal Groupon ist eines der bekanntesten auf diesem Gebiet. Auch der rund ein Jahr später gegründete Konkurrent DailyDeal ist erfolgreich. Zahlreiche andere Portale kopierten das Geschäftsmodell. Der Online-Marktplatz eBay steigt nun ebenfalls in den Markt mit den Gruppenrabatten ein, der zwar immer noch wächst, aber schon seit einiger Zeit nicht mehr boomt.

eBay startete vor kurzem in einigen Regionen in den USA ein eigenes Schnäppchenangebot. Zusammen mit dem Startup-Unternehmen Signpost werden über das Portal Dienstleistungen, wie beispielsweise Yoga-Stunden, mit einem Gruppenrabatt angeboten. Ebay beabsichtigt, den neuen Dienst auszuweiten, sollte er erfolgreich sein. Für die Internetplattform ist der Bereich der Dienstleistungen nahezu Neuland. Bisher beschränkte es sich fast ausschließlich auf den Handel mit Waren.

Weitere Informationen
DSL Flatrate
Online Shopping

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Signal-Messenger – WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Signal-Messenger

WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Immer mehr Personen greifen auf die sichere WhatsApp-Alternative Signal zurück. Nun wurde im Google-Play-Store die 50 Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Die zunehmende Beliebtheit des Dienstes könnte unter anderem mit den geplanten neuen Datenschutzrichtlinien von WhatsApp in Zusammenhang stehen. […]

Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]