Unverlangte SMS – Bundesnetzagentur warnt vor Kostenfalle

sms

Die Bundesnetzagentur hat heute vor einer Kostenfalle durch unerwünschte SMS gewarnt. Demnach erhalten Nutzer eine SMS, die zu einer Kontaktaufnahme animieren sollen. Kommt der Nutzer dem nach, landet er in einer teuren Hotline für Flirts oder Erotikkontakte. Das zieht Rechnungen in beträchtlicher Höhe nach sich. Betroffene können sich an die Bundesnetzagentur wenden. Auf diese Weise ist sogar ein Stornieren der Rechnung möglich.

Die Fälle haben alle einen ähnlichen Verlauf. Eine persönlich gehaltene SMS trifft beim Nutzer ein. Darin wird zum Beispiel auf eine eingegangene Sprachnachricht hingewiesen. Im Forum des telespiegels ist ein solcher Fall beschrieben. Die entsprechende Rufnummer ist aber eine Servicenummer, hinter der sich eine Erotik- oder Flirtline versteckt. Durch das Anwählen der Nummer löst der Nutzer eine Rechnung über 90 Euro aus, da er „eine Leistung bestellt habe„. Diese Rechnungen laufen auf die Telecom Billing Ltd. mit Sitz in Sofia bzw. Hamburg oder Düsseldorf. Kommt der Nutzer der Rechnung nicht nach, setzt die Telecom Billing ein Inkasso ein.

Die Bundesnetzagentur warnt eindringlich davor, solche Rufnummern aus unverlangten SMS anzuwählen und rät generell zur Vorsicht. Sie bietet aber auch einen Schutz vor solchen missbräuchlichen Nachrichten. Bisher hat die Bundesnetzagentur seit April 2014 bereits insgesamt 582 Rufnummern abschalten lassen, die im Zusammenhang mit derartigen SMS stehen. Außerdem hat sie aktuell zum Schutz der Verbraucher gegenüber der Telecom Billing Ltd. und ihren Inkassounternehmen nach eigener Aussagen „ein Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung erlassen„. Auf dieses Verbot können sich die Betroffenen berufen. Sollten sie die Rechnung bereits bezahlt haben, können sie über eine Verbraucherzentrale oder mit einem Rechtsanwalt den Rechnungsbetrag zurückfordern.

Im Zusammenhang mit den aktuellen Fall hat die Bundesnetzagentur 60 Nummern sperren lassen. Das ist aber kein Einzelfall, wie eine Liste mit Nummern und Maßnahmen zeigt. In vielen Fällen gingen Beschwerden von Nutzern voraus. Die Bundesnetzagentur weist darauf hin, dass sie Hinweise und Beschwerden zu unverlangten SMS nachgeht. Entsprechende Kontaktformulare sind online verfügbar.

Mehr Informationen

Gratis SMS-Versand – diverse Dienste im Test
SMS-Kürzel – beliebte Abkürzungen
SMS Alternativen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechs + sechs =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
So Abzocke vermeiden - Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten

So Abzocke vermeiden

Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten

Folgende Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten können im Notfall viel Geld sparen. Denn unseriöse Firmen nutzen Notsituationen aus und nehmen massiv überteuerte Preise. Besondere Vorsicht gilt bei Angeboten im Internet und bei Kontakten über 0800-Telefonnummern. […]

Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]