Ganz Eazy – Kabelinternet im Unitymedia-Netz zum Tiefstpreis

eazy

Es gibt einen neuen Kabel-Internetanbieter. Die Vertriebswerk GmbH bietet im Versorgungsbereich von Unitymedia Kunden unter der Marke Eazy entsprechende Dienstleistungen an. Möglich ist das nur durch eine Kooperation mit diesem Netzbetreiber. Bemerkenswert: Die Preise sind zum Teil deutlich günstiger als bei Unitymedia selbst, es gibt aber Fallstricke zu beachten.

Eazy: Internet über Kabel besonders günstig

Eazy bietet neuen Kunden Kabel-Internet

  • mit einer Bandbreite von bis zu 20 MBit/s (Eazy 20) für nur 11,99 Euro im Monat.
  • Für 19,99 Euro bekommen Nutzer sogar eine Bandbreite bis zu 50 MBit/s (Eazy 50).

Nachteil: Der Anschluss enthält zwar eine Internetflatrate, jedoch keine Telefonflat. Gespräche ins deutsche Festnetz berechnet Eazy mit 2,5 Cent/Minute, ins Mobilfunknetz mit 19,9 Cent/Minute. Auslandsgespräche sind vom Zielland abhängig und kosten ab 4,9 Cent/Minute. Wer eine Telefonflatrate haben möchte, kann diese für 4,99 monatlich hinzubuchen oder, sofern vorhanden die Handyflatrate verwenden. Die Aktivierung des Eazy-Anschlusses kostet 39,99 Euro. Die Laufzeit des Vertrages beträgt bei einer zweimonatigen Kündigungsfrist 24 Monate.

Erfreulich: Eazy kündigt in ihrer Pressemitteilung an, dass sich der Preis ab dem 25. Monat nicht verändern soll.

Tarifkonkurrenz Eazy ist Reseller von Unitymedia

Eazy stellt keine technische Leistung zur Verfügung, sondern verkauft als Reseller besondere Tarifpakete, die Unity Media selbst realisiert. Entsprechende DSL Angebote sind im Telefonnetz der Telekom üblich, bei Kabelanbietern eine absolute Ausnahme. In diesem Fall kommt ein Aspekt hinzu: Da Unitymedia die eigenen Pakete bereitstellt und auf gleicher Leitung für die Eazy-Kunden die günstigen Angebote, macht sich der Kabelnetzbetreiber selbst Konkurrenz. Zwar ist keine Telefonflat in den Angeboten enthalten, aber die Eazy-Tarife sind deutlich günstiger als vergleichbare Angebote von Unitymedia. Um diese Konkurrenz im eigenen Haus abzumildern, darf Eazy seine Tarife nur an Kunden vermitteln, die wenigstens drei Monate lang keinen Tarif von Unitymedia genutzt haben.

Eazy für reine Internet-Kunden interessant

Eazy ist ein sehr bietet sehr günstige Angebote. Im Vergleich zu Unity Media sind die Preise deutlich niedriger. Im Vergleich: Bei Unity Media kostet ein Zweierpaket mit 20 MBit/s und Telefonflatrate 19,99 Euro im Monat. Das sind rund drei Euro Preisunterschied (Eazy 20 + Telefonflat). Wer auf eine Telefonflat verzichten kann, spart sogar bis zu acht Euro. Das Angebot richtet sich an Internetnutzer, die vor allem surfen möchten. Wer wenig telefoniert oder nur sein Handy nutzt, findet in den Eazy-Tarifen attraktive Angebote im Versorgungsnetz von UnitymMedia – wenn die Sperrfrist von drei Monaten kein Hindernis ist.

Weitere Informationen

Eazy Webseite
DSL Preisvergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 − 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]

Digitalisierung – Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Digitalisierung

Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Während der Corona-Krise hat sich erneut deutlich gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen in Deutschland nicht ausreichend ist. Neben der Bereitstellung von Hard- und Software, werden ebenfalls ein guter technischer Support sowie Weiterbildungen für die Lehrkräfte benötigt. […]

Adobe Flash Player – Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Adobe Flash Player

Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Vor drei Jahren wurde das Ende des Adobe Flash Players angekündigt. Am 31. Dezember dieses Jahres ist nun endgültig Schluss. Ab dem Jahr 2021 kann die Software nicht mehr verwendet werden. Die Entwickler empfehlen Nutzern den Flash Player bereits vor diesem Datum rückstandlos zu deinstallieren. […]