Weiterentwickelt – MMS jetzt auch im Festnetz

MMS jetzt auch im Festnetz

Vor wenigen Jahren erhielten Nutzer des deutschen Festnetzes mit der Festnetz-SMS einen zusätzlichen Weg der Nachrichtenübertragung. In Kürze soll ein weiterer folgen: die Festnetz-MMS. Die MMS bestehend aus digitalen Fotos, animierter Grafik, Video, Text, Musik oder Klingeltönen können in und aus dem Festnetz versendet werden. Die Übertragung erfolgt zu Festnetz-Anschlüssen im Inland und zu eMail-Adressen. Entsprechende Endgeräte wurden bereits vorgestellt und sollen im Mai in den Handel kommen. Die Kameras der schnurlosen Siemens-Telefone „Gigaset SLX740isdn„ für den ISDN-Anschluss und das „Gigaset SL740„ für den analogen Anschluss und das ISDN-Telefon „T-Sinus 721 MMS„ von T-Com verfügen über eine Auflösung von 128 x 128 Pixel und können 4.096 Farben anzeigen. Bilder werden mit der in dem Mobilteil eingebauten Kamera aufgenommen und gespeichert. Ebenfalls im Mai soll ein weiteres T-Com-Gerät für analoge Anschlüsse erhältlich sein.

Das Datenvolumen einer Festnetz-MMS ist auf 500 KB beschränkt, in den Mobilfunknetzen werden maximal 100 KB übertragen. Verfügt der Empfänger einer Festnetz-MMS nicht über ein MMS-fähiges Endgerät, wird er durch eine SMS mit der Angabe einer Internet-Adresse zum Abholen und Anschauen der MMS (Multi Media Messaging Service), benachrichtigt. Die MMS kann auch als echte Postkarte verschickt werden, ein Service den Mobilfunkanbieter ebenfalls offerieren. In Zukunft soll es möglich sein, mit T-Com empfangene MMS per Bluetooth kabellos beispielsweise auf einem Fernseher darzustellen.

Ist die verschickte MMS nicht größer als 100 KB, wird T-Com 39 Cent berechnen. Die Übertragung eines Datenvolumen von bis zu 500 KB pro MMS wird 69 Cent kosten. Die „MMS to postcard“ kostet inklusive Porto 39 Cent beziehungsweise 69 Cent. Die Preise sind zum 31.07.2004 befristet.

Weitere Informationen
Gratis SMS Versand – Test der Anbieter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]