MMS jetzt auch im Festnetz

mms

Vor wenigen Jahren erhielten Nutzer des deutschen Festnetzes mit der Festnetz-SMS einen zusätzlichen Weg der Nachrichtenübertragung. In Kürze soll ein weiterer folgen: die Festnetz-MMS. Die MMS bestehend aus digitalen Fotos, animierter Grafik, Video, Text, Musik oder Klingeltönen können in und aus dem Festnetz versendet werden. Die Übertragung erfolgt zu Festnetz-Anschlüssen im Inland und zu eMail-Adressen. Entsprechende Endgeräte wurden bereits vorgestellt und sollen im Mai in den Handel kommen. Die Kameras der schnurlosen Siemens-Telefone „Gigaset SLX740isdn„ für den ISDN-Anschluss und das „Gigaset SL740„ für den analogen Anschluss und das ISDN-Telefon „T-Sinus 721 MMS„ von T-Com verfügen über eine Auflösung von 128 x 128 Pixel und können 4.096 Farben anzeigen. Bilder werden mit der in dem Mobilteil eingebauten Kamera aufgenommen und gespeichert. Ebenfalls im Mai soll ein weiteres T-Com-Gerät für analoge Anschlüsse erhältlich sein.

Das Datenvolumen einer Festnetz-MMS ist auf 500 KB beschränkt, in den Mobilfunknetzen werden maximal 100 KB übertragen. Verfügt der Empfänger einer Festnetz-MMS nicht über ein MMS-fähiges Endgerät, wird er durch eine SMS mit der Angabe einer Internet-Adresse zum Abholen und Anschauen der MMS (Multi Media Messaging Service), benachrichtigt. Die MMS kann auch als echte Postkarte verschickt werden, ein Service den Mobilfunkanbieter ebenfalls offerieren. In Zukunft soll es möglich sein, mit T-Com empfangene MMS per Bluetooth kabellos beispielsweise auf einem Fernseher darzustellen.

Ist die verschickte MMS nicht größer als 100 KB, wird T-Com 39 Cent berechnen. Die Übertragung eines Datenvolumen von bis zu 500 KB pro MMS wird 69 Cent kosten. Die „MMS to postcard“ kostet inklusive Porto 39 Cent beziehungsweise 69 Cent. Die Preise sind zum 31.07.2004 befristet.

Weitere Informationen
Gratis SMS Versand – Test der Anbieter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr