Unregulierte Auslandsverbindungen – Dt. Telekom laut Bundesnetzagentur nicht mehr marktbeherrschend

bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur (ehemals Regulierungsbehörde) hat unter anderem die Aufgabe, als neutrale Behörde den Telekommunikationsmarkt zu regulieren und sicherzustellen, dass die Stellung marktbeherrschender Unternehmen den Wettbewerb auf dem deutschen Markt nicht behindern kann, damit Chancengleichheit besteht. Ihre Entscheidungen beruhen auf dem Telekommunikationsgesetz (TKG) und sie sorgt auch für dessen Einhaltung.

Marktbeherrschendes Unternehmen in vielen Bereichen der Telekommunikation ist der Ex-Monopolist Deutsche Telekom. In Bezug auf Auslandsverbindungen wird das Unternehmen von der Behörde nun allerdings nicht mehr als marktbeherrschend angesehen und darum hält die Bundesnetzagentur diesen Marktbereich nicht mehr für regulierungsbedürftig. Diese Ansicht resultiert unter anderem aus der Analyse von 12 der 18 Märkte, die europaweit für eine Regulierung empfohlen sind. Der Marktanteil der Deutschen Telekom sei gesunken. Außerdem sei der Wettbewerb auf diesem Gebiet wesentlich aktiver, weil die Vorleistungen für die Wettbewerber günstiger erhältlich seien als in dem Bereich der Inlandsgespräche, äußerte sich der Präsident der Behörde, Matthias Kurth.

Das Vorhaben der Bundesnetzagentur, diesen Teil des Telekommunikationsmarktes nicht mehr zu regulieren, muss von der EU-Kommission gebilligt werden, bevor es durchgesetzt werden kann. Kurth betonte, dass diese Entscheidung nichts mit der aktuellen Debatte um Veränderungen im Telekommunikationsrecht zu tun habe, sondern seine Grundlage das geltende Recht sei. Er wies darauf hin, dass zahlreiche wichtige Märkte, wie der Endkundenmarkt für Mobilfunk-Dienstleistungen einschließlich des SMS-Dienstes, nicht der Regulierung unterlagen oder schon früher von Regulierungseingriffen freigestellt wurden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neunzehn + 10 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Beunruhigendes Studienergebnis – wächst Smartphone-Nutzern ein Horn?

Beunruhigendes Studienergebnis

wächst Smartphone-Nutzern ein Horn?

Laut einer Studie von zwei australischen Medizinern, wächst durch den vermehrten Smartphone-Konsum eine Art Horn am Hinterkopf. Die gebeugte Kopfhaltung und die dadurch verursachte Belastung auf den Kopf sollen die Ursache hierfür sein. […]

Google Kalender weltweit ausgefallen

Google Kalender weltweit ausgefallen

Millionen Nutzer sind betroffen

Der Google Kalender ist down. Momentan kommt es zu weltweiten Störungen, weshalb Millionen Nutzer keinen Zugriff auf ihre Termine haben. Google hat die Störung bestätigt und verkündet, dass in Kürze weitere Informationen folgen. […]

EuGH hat entschieden – Google darf Behörden Überwachung verweigern

EuGH hat entschieden

Google darf Behörden Überwachung verweigern

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat entschieden, dass der Maildienst „Gmail“ nach europäischem Recht nicht als Telekommunikationsdienst eingestuft wird. Der US-amerikanische Konzern gewinnt damit seine Klage gegen die Bundesnetzagentur. […]

Vier Netzbetreiber zahlen 6,5 Milliarden – 5G-Versteigerung beendet

Vier Netzbetreiber zahlen 6,5 Milliarden

5G-Versteigerung beendet

Telekom Deutschland GmbH, Vodafone GmbH, Telefónica Deutschland GmbH & Co. OHG und Drillisch Netz AG ersteigern Nutzungsrechte für die neue Mobilfunkgeneration 5G für insgesamt knapp 6,6 Milliarden Euro. Mit Drillisch Netz AG tritt voraussichtlich ein neuer Netzbetreiber in den Markt ein. […]