Unregulierte Auslandsverbindungen – Dt. Telekom laut Bundesnetzagentur nicht mehr marktbeherrschend

Unregulierte Auslandsverbindungen - Dt. Telekom laut Bundesnetzagentur nicht mehr marktbeherrschend

Die Bundesnetzagentur (ehemals Regulierungsbehörde) hat unter anderem die Aufgabe, als neutrale Behörde den Telekommunikationsmarkt zu regulieren und sicherzustellen, dass die Stellung marktbeherrschender Unternehmen den Wettbewerb auf dem deutschen Markt nicht behindern kann, damit Chancengleichheit besteht. Ihre Entscheidungen beruhen auf dem Telekommunikationsgesetz (TKG) und sie sorgt auch für dessen Einhaltung.

Marktbeherrschendes Unternehmen in vielen Bereichen der Telekommunikation ist der Ex-Monopolist Deutsche Telekom. In Bezug auf Auslandsverbindungen wird das Unternehmen von der Behörde nun allerdings nicht mehr als marktbeherrschend angesehen und darum hält die Bundesnetzagentur diesen Marktbereich nicht mehr für regulierungsbedürftig. Diese Ansicht resultiert unter anderem aus der Analyse von 12 der 18 Märkte, die europaweit für eine Regulierung empfohlen sind. Der Marktanteil der Deutschen Telekom sei gesunken. Außerdem sei der Wettbewerb auf diesem Gebiet wesentlich aktiver, weil die Vorleistungen für die Wettbewerber günstiger erhältlich seien als in dem Bereich der Inlandsgespräche, äußerte sich der Präsident der Behörde, Matthias Kurth.

Das Vorhaben der Bundesnetzagentur, diesen Teil des Telekommunikationsmarktes nicht mehr zu regulieren, muss von der EU-Kommission gebilligt werden, bevor es durchgesetzt werden kann. Kurth betonte, dass diese Entscheidung nichts mit der aktuellen Debatte um Veränderungen im Telekommunikationsrecht zu tun habe, sondern seine Grundlage das geltende Recht sei. Er wies darauf hin, dass zahlreiche wichtige Märkte, wie der Endkundenmarkt für Mobilfunk-Dienstleistungen einschließlich des SMS-Dienstes, nicht der Regulierung unterlagen oder schon früher von Regulierungseingriffen freigestellt wurden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]

Trotz Legitimierungspflicht – illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Trotz Legitimierungspflicht

Illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Obwohl es seit Jahren die Pflicht zur Legitimierung bei Prepaid-Karten gibt, reichen die Sicherheitsvorkehrungen einiger Anbieter, um Missbrauch zu verhindern, nicht aus. Insbesondere ein Anbieter sticht laut Bundesnetzagentur negativ hervor. […]