Mit freenet in die Türkei telefonieren – Tarifoption für Neukunden und Bestandskunden

Mit freenet in die Türkei telefonieren - Tarifoption für Neukunden und Bestandskunden

Nicht jeder Kunde mit dem Bedürfnis nach einem DSL-Anschluss möchte sich deshalb einen Telefonanschluss von der Dt. Telekom anschaffen. Der ist zwar noch immer in vielen Fällen die Basis für den Erhalt eines DSL-Anschluss, doch es gibt bereits viele Alternativen. Eine ist, einen Anbieter mit Vollanschluss wie Arcor zu wählen. Und mit der Internettelefonie an entbündeltem DSL kann der Telefonanschluss sogar völlig entfallen, denn er wird weder als Basis für den DSL-Anschluss noch für Telefonate benötigt.

Wie einige andere Provider bietet auch freenet in Gebieten, in denen er über ein geeignetes Leistungsnetz verfügt, entbündeltes DSL (DSL ohne Telefonanschluss) an, mit dem aber trotzdem wie gewohnt telefoniert werden kann. Bei freenet nennt sich das Produkt freenetKomplett. Den reinen DSL-Anschluss samt Internettelefonie ohne weitere Voraussetzungen gibt es damit bereits für unter 20,- € pro Monat und ist deshalb ein Produkt mit entsprechender Nachfrage. Für monatlich 19,95 € kann mit einem freenet DSL 2000 gesurft und per freenet Internettelefonie telefoniert werden. Für monatlich 15,- € mehr wird dieses Basisprodukt zum Alleskönner mit DSL-Flatrate und Telefon-Flatrate für Telefonate in das deutsche Festnetz und sogar das von Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Niederlande, Österreich und Dänemark. Selbstverständlich kann auch die Bandbreite, also die DSL-Geschwindigkeit aufgestockt werden.

Für Kunden mit einem freenetKomplett-Anschluss, die regelmässig mit Teilnehmern in dem türkischen Festnetz telefonieren, hat freenet nun eine neue Telefonie-Option aufgelegt. Die nennt sich freeTalk 1000 Türkei und hält für zusätzlich 9,95 € pro Monat 1000 Freiminuten für Telefonate in das türkische Festnetz bereit. Wie von vergleichbaren Minutenpaketen gewohnt, verfallen die im Abrechnungsmonat nicht genutzten Freiminuten am Monatsende. Die Tarifoption ist für Neu- und Bestandskunden mit einem freenetKomplett-Anschluss mit Telefon-Flatrate erhältlich. Mit ihr kann, bei optimaler Ausnutzung der Freiminuten, zu jeder Zeit für rechnerisch unter einen Cent pro Minute in das türkische Festnetz telefoniert werden. Ohne die Option kostet eine Telefonminute in das türkische Festnetz 19 Cent. Deshalb eignet sich die neue Option gut für Menschen türkischer Abstammung die mit Freunden, Bekannten oder Verwandten in der Türkei Kontakt halten wollen.

Weitere Informationen

DSL-Angebote für DSL-Einsteiger
DSL-Wechsler-Angebote

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei + zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]