Mit freenet in die Türkei telefonieren – Tarifoption für Neukunden und Bestandskunden

Mit freenet in die Türkei telefonieren - Tarifoption für Neukunden und Bestandskunden

Nicht jeder Kunde mit dem Bedürfnis nach einem DSL-Anschluss möchte sich deshalb einen Telefonanschluss von der Dt. Telekom anschaffen. Der ist zwar noch immer in vielen Fällen die Basis für den Erhalt eines DSL-Anschluss, doch es gibt bereits viele Alternativen. Eine ist, einen Anbieter mit Vollanschluss wie Arcor zu wählen. Und mit der Internettelefonie an entbündeltem DSL kann der Telefonanschluss sogar völlig entfallen, denn er wird weder als Basis für den DSL-Anschluss noch für Telefonate benötigt.

Wie einige andere Provider bietet auch freenet in Gebieten, in denen er über ein geeignetes Leistungsnetz verfügt, entbündeltes DSL (DSL ohne Telefonanschluss) an, mit dem aber trotzdem wie gewohnt telefoniert werden kann. Bei freenet nennt sich das Produkt freenetKomplett. Den reinen DSL-Anschluss samt Internettelefonie ohne weitere Voraussetzungen gibt es damit bereits für unter 20,- € pro Monat und ist deshalb ein Produkt mit entsprechender Nachfrage. Für monatlich 19,95 € kann mit einem freenet DSL 2000 gesurft und per freenet Internettelefonie telefoniert werden. Für monatlich 15,- € mehr wird dieses Basisprodukt zum Alleskönner mit DSL-Flatrate und Telefon-Flatrate für Telefonate in das deutsche Festnetz und sogar das von Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Niederlande, Österreich und Dänemark. Selbstverständlich kann auch die Bandbreite, also die DSL-Geschwindigkeit aufgestockt werden.

Für Kunden mit einem freenetKomplett-Anschluss, die regelmässig mit Teilnehmern in dem türkischen Festnetz telefonieren, hat freenet nun eine neue Telefonie-Option aufgelegt. Die nennt sich freeTalk 1000 Türkei und hält für zusätzlich 9,95 € pro Monat 1000 Freiminuten für Telefonate in das türkische Festnetz bereit. Wie von vergleichbaren Minutenpaketen gewohnt, verfallen die im Abrechnungsmonat nicht genutzten Freiminuten am Monatsende. Die Tarifoption ist für Neu- und Bestandskunden mit einem freenetKomplett-Anschluss mit Telefon-Flatrate erhältlich. Mit ihr kann, bei optimaler Ausnutzung der Freiminuten, zu jeder Zeit für rechnerisch unter einen Cent pro Minute in das türkische Festnetz telefoniert werden. Ohne die Option kostet eine Telefonminute in das türkische Festnetz 19 Cent. Deshalb eignet sich die neue Option gut für Menschen türkischer Abstammung die mit Freunden, Bekannten oder Verwandten in der Türkei Kontakt halten wollen.

Weitere Informationen

DSL-Angebote für DSL-Einsteiger
DSL-Wechsler-Angebote

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]