Irrsinniges Ballerspiel Lose/Lose – Spieler zerstören ihre eigenen Dateien

Irrsinniges Ballerspiel Lose/Lose - Spieler zerstören ihre eigenen Dateien

Wer traut sich, Lose/Lose zu spielen? Das Ballerspiel ähnelt dem Arcade-Kultspiel Space Invaders. Der Spieler kann eine Kanone nach links und rechts bewegen, auf ihn kommen Aliens zu, die er abschießen kann. Doch anders als bei Space Invaders spielt der Spieler bei Lose/Lose um mehr als um Punkte. Mit jedem Alien zerstört er eine zufällig von seiner Computerfestplatte ausgewählte Datei. Welche das ist, zeigt ihm das Spiel nicht, nur um welche Art von Datei es sich handelt. Ein Schuss auf einen Alien kann also das Aus einer nicht mehr benötigten Textdatei oder die Zerstörung des aktuellen Grafikprojekts bedeuten. Das hat etwas von Russischem Roulette. Der höchste Punktestand liegt laut der Highscore-Liste dennoch bei derzeit rund 5.000 Aliens. Der Spieler hat also etwa 5.000 seiner eigenen Dateien zerstört.

Lose/Lose sei ein Spiel mit `real life´-Konsequenzen, schreiben die Programmierer. Welchen Zweck die Entwickler mit dem Kunstobjekt verfolgen, beschreiben sie auf ihrer Webseite. Sie stellen Fragen. Beispielsweise warum wir davon ausgehen, die Waffe gebrauchen zu müssen, nur weil sie uns zur Verfügung gestellt wurde. Die Aliens in Lose/Lose greifen den Spieler nämlich niemals an, nur die Kollision mit ihnen führt zum Spielende. Die Aufgabe des Tötens stelle Lose/Lose nicht ausdrücklich, sie werde lediglich durch den bekannten Spielmechanismus angedeutet. Das Spiel mit dem passenden Namen Lose/Lose (Kalkulation der eigenen Vernichtung, um den Gegner zu besiegen) kann kostenlos heruntergeladen werden und läuft auf MacOS. Die Webseite und auch das Spiel sind mit Warnhinweisen gespickt, die den Nutzer über die reale Gefahr der Datenvernichtung hinweisen.

Hinweis: Im folgenden Video kann ein Spieler beim Spiel von Lose/Lose beobachtet werden, dieses hat keine negativen Auswirkungen auf Ihren Rechner!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]