Nie mehr als 39 Euro – simyo und blau.de bieten Handytarif mit Kostenschutz

Sparen mit dem Handytarif

Vor über einem Jahr überraschte der Mobilfunknetzbetreiber und -anbieter o2 mit seinem Kostenairbag (telespiegel-News vom 24.04.2009). Die Idee ist, dem Kunden einen Mobilfunktarif anzubieten, dessen monatliche Kosten auf ein bestimmtes Limit begrenzt sind. Der Kunde zahlt wie gewohnt pro Minute und SMS. Erreichen die Kosten jedoch das Limit, wird sein Tarif zu einer Handy-Flatrate. Er zahlt in dem laufenden Monat nichts mehr für weitere nationale Telefonate und SMS. In dem Tarif o2o liegt dieses Limit bei monatlich 50,- €, bei monatlich 45,- € wenn der Tarif in der Postpaid-Variante online bestellt wird.

Die Mobilfunkdiscounter blau.de und simyo, die ein ähnliches Produkt ab dem 01. November anbieten, haben das Limit bei bereits 39,- € festgelegt. Zudem werden nicht nur Telefonate und SMS, sondern auch der Datenverkehr für die Nutzung des mobilen Internet einbezogen. Die beiden Discounter, die das Mobilfunknetz von E-Plus nutzen, berechnen im Einheitstarif innerhalb Deutschlands 9 Cent pro Telefonminute und ebenfalls 9 Cent pro SMS. Datenübertragungen kosten 24 Cent je MB. Fallen in dem Zeitraum von einem Monat mehr als 39,- € für diese Dienste an, können sie bis zum Ende des Abrechnungszeitraum ohne weitere Kosten genutzt werden. Allerdings drosseln die Anbieter die Übertragungsgeschwindigkeit dann von UMTS– auf GPRS-Niveau.

Der Kostenschutz-Dienst wird ohne zusätzliche Kosten für Nutzer des Einheitstarifs angeboten und gilt nur für nationale Verbindungen. Die zu dem Tarif üblicherweise hinzubuchbaren Telefonie-, SMS- und Datenoptionen können weiterhin hinzugebucht werden, gelten jedoch unabhängig von dem Kostenlimit. Ihre Grundgebühr wird nicht auf den Kostenschutz angerechnet. Bestandskunden des Einheitstarifs können den Kostenschutz ab dem 01. November über den Kundenservice aktivieren. Neukunden erhalten ihn ab November automatisch.

Weitere Informationen

blau.de bestellen
Handyvertrag Vergleich
Prepaidkarte Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 − fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]