Gebühren sparen mit Internettelefonie – Klassisches VoIP von skype und Co.

Telefonieren per VoIP

Die herkömmlichen Telefonnetze werden nicht verwendet, wenn die Kunden sich für eine Internettelefonie entscheiden. Denn die Sprache wird in kleine Datenpakete umgewandelt, die über die Datenleitung übertragen werden und bei dem Gesprächspartner wieder in Sprache umgewandelt werden. Der Kunde telefoniert über das Internet statt über einen herkömmlichen Telefonanschluss. Die klassische Internettelefonie ist bereits einige Jahre alt. Zunächst nutzten insbesondere Computerfans die Möglichkeit der Telefonate über das Internet. Mit einem an den Computer angeschlossenen Headset sprachen sie über eine installierte Software, einen VoIP-Client, mit anderen Internettelefonie-Teilnehmern, die meist die selbe Software verwendeten und ihrerseits mit einem Headset vor dem Computer saßen. Später wurde die Technik massentauglich und inzwischen basieren die meisten mit einem DSL-Komplettpaket verkauften Telefonanschlüsse auf der IP-Telefonie. Dem durchschnittlichen Endkunden würde der Unterschied wohl nicht auffallen, schließlich kann er seine bisherigen Festnetz-Telefone und ISDN-Telefonanlagen meist problemlos auch an einem VoIP-Telefonanschluss verwenden.

Die Zeiten, in denen Internettelefonie nur mit einem Computer und einem Headset genutzt werden konnten, sind lange vorbei. Doch es lohnt sich, noch einmal einen Blick zurück zu werfen. Denn die Internettelefonie-Anbieter der Anfänge bieten noch immer Vorteile gegenüber den herkömmlichen Telefonanschlüssen und ihren modernen Verwandten den VoIP-Telefonanschlüssen.

Die klassische, ursprüngliche Internettelefonie ermöglicht kostenlose Telefonate mit anderen Kunden des selben Anbieters. Telefonate in deutsche und ausländische Telefonnetze sind meist günstiger als über den heimischen Telefonanschluss, vorausgesetzt der Anbieter ermöglicht Telefonate mit „echten„ Telefonanschlüssen. Das Headset ist nun auch hierbei nicht mehr unbedingt nötig. Passende Internettelefonie-Hardware bietet die von dem Festnetz-Telefonanschluss gewohnte Freiheit.

Inzwischen gibt es auch VoIP-Software für Mobiltelefone, beispielsweise Apps von den Anbietern Skype und sipgate von Smartphones mit Android und für das iPhone. Damit kann Internettelefonie mit dem Handy genutzt werden, bequem im heimischen WLAN oder unterwegs über den Mobilfunk-Datentarif, vorausgesetzt der Mobilfunkanbieter erlaubt dies. Internettelefonie ist also nicht von gestern, sondern eine weiterentwickelte Möglichkeit von damals, die in Zukunft sicherlich noch stärker eingesetzt wird.

Weitere Informationen

Internettelefonie-Preisvergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Glasfaserausbau – Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Glasfaserausbau

Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Die Stadt Hamburg will den Ausbau des Glasfasernetzes schneller vorantreiben. Hierzu ist sie jetzt eine Kooperation mit dem privaten Netzbetreiber willy.tel eingegangen. Durch die Übernahme von 49,9 Prozent des Unternehmens sollen in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Haushalte versorgt werden. […]

Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]