Gebühren sparen mit Internettelefonie – Klassisches VoIP von skype und Co.

Telefonieren per VoIP

Die herkömmlichen Telefonnetze werden nicht verwendet, wenn die Kunden sich für eine Internettelefonie entscheiden. Denn die Sprache wird in kleine Datenpakete umgewandelt, die über die Datenleitung übertragen werden und bei dem Gesprächspartner wieder in Sprache umgewandelt werden. Der Kunde telefoniert über das Internet statt über einen herkömmlichen Telefonanschluss. Die klassische Internettelefonie ist bereits einige Jahre alt. Zunächst nutzten insbesondere Computerfans die Möglichkeit der Telefonate über das Internet. Mit einem an den Computer angeschlossenen Headset sprachen sie über eine installierte Software, einen VoIP-Client, mit anderen Internettelefonie-Teilnehmern, die meist die selbe Software verwendeten und ihrerseits mit einem Headset vor dem Computer saßen. Später wurde die Technik massentauglich und inzwischen basieren die meisten mit einem DSL-Komplettpaket verkauften Telefonanschlüsse auf der IP-Telefonie. Dem durchschnittlichen Endkunden würde der Unterschied wohl nicht auffallen, schließlich kann er seine bisherigen Festnetz-Telefone und ISDN-Telefonanlagen meist problemlos auch an einem VoIP-Telefonanschluss verwenden.

Die Zeiten, in denen Internettelefonie nur mit einem Computer und einem Headset genutzt werden konnten, sind lange vorbei. Doch es lohnt sich, noch einmal einen Blick zurück zu werfen. Denn die Internettelefonie-Anbieter der Anfänge bieten noch immer Vorteile gegenüber den herkömmlichen Telefonanschlüssen und ihren modernen Verwandten den VoIP-Telefonanschlüssen.

Die klassische, ursprüngliche Internettelefonie ermöglicht kostenlose Telefonate mit anderen Kunden des selben Anbieters. Telefonate in deutsche und ausländische Telefonnetze sind meist günstiger als über den heimischen Telefonanschluss, vorausgesetzt der Anbieter ermöglicht Telefonate mit „echten„ Telefonanschlüssen. Das Headset ist nun auch hierbei nicht mehr unbedingt nötig. Passende Internettelefonie-Hardware bietet die von dem Festnetz-Telefonanschluss gewohnte Freiheit.

Inzwischen gibt es auch VoIP-Software für Mobiltelefone, beispielsweise Apps von den Anbietern Skype und sipgate von Smartphones mit Android und für das iPhone. Damit kann Internettelefonie mit dem Handy genutzt werden, bequem im heimischen WLAN oder unterwegs über den Mobilfunk-Datentarif, vorausgesetzt der Mobilfunkanbieter erlaubt dies. Internettelefonie ist also nicht von gestern, sondern eine weiterentwickelte Möglichkeit von damals, die in Zukunft sicherlich noch stärker eingesetzt wird.

Weitere Informationen

Internettelefonie-Preisvergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


siebzehn − vierzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]