Samsung Galaxy S8 – es ist da!

Samsung muss nach dem Debakel um die brennenden Akkus viel Vertrauen zurückgewinnen. Das könnte mit dem Galaxy S 8 gelingen. Denn das neue Flaggschiff machte bei der Präsentation des Unternehmens einen hervorragenden Eindruck. Im Handel ist es regulär ab 28. April 2017 erhältlich – Vorbesteller erhalten es eine Woche früher. Der Preis für die Normalversion liegt bei 799 Euro, das leistungsstärkere Galaxy S8 Plus kostet 899 Euro. Die Ladenpreise werden voraussichtlich deutlich nach unten abweichen. Damit schlägt Samsung preislich das iPhone klar und bietet keinesfalls weniger Funktionalität.

Galaxy S8 – flach, groß, schön

Optisch ist das Premium-Smartphone noch einmal gewachsen. 5,8″ in der Standardversion sind bereits groß, die Plus-Ausgabe bringt es sogar auf 6,2″. Das Smartphone wirkt dabei sogar noch größer, da Samsung es verstanden hat, die Gehäusefassung auf der Frontseite auf ein Minimum zu reduzieren. Edge-Look extrem: Sämtliche Knöpfe sind digitalisiert und ins Display verschoben. Dadurch gibt es noch mehr Platz für den Screen. 2.960 x 1.440 Pixel zeigen beide Varianten an. Das Gehäuse ist außerdem wasser- und staubgeschützt (IP68) und verfügt über einen Fingerabdrucksensor, der leider direkt neben der Kameralinse angebracht ist. Außerdem gibt es Anschlüsse für USB-C, Micro-USB und Kopfhörer. Die Kamera ist „unspektakulär gut“ und gegenüber dem S7 nicht weiterentwickelt.

Im Innenleben gibt es dagegen kaum Quantensprünge zu vermelden. Vier GB Arbeitsspeicher und 64 GB Flash-Speicher (erweiterbar durch microSD) bieten für die Größe allenfalls eine solide Ausstattung. Das gilt auch für den Chip Exynos 8895 und den Akku mit „nur“ 3.000 b zw. 3.500 mAh. Dennoch ist diese Kombination im Vergleich zu anderen Geräten oberste Liga. Die Surfgeschwindigkeit ist auf ca. 450 MBit/s begrenzt. Das ist derzeit kaum realisierbare Top-LTE-Bandbreite und sollte für die kommenden Jahre ausreichen.

Assistenz-Funktion Samsung Galaxy S8: Bixby soll es richten

Die vielleicht wichtigste Neuerung des Samsung Galaxy S8 ist der virtuelle Assistent Bixby. Mit diesem geht auch Samsung den Weg der Sprachsteuerung. Dabei soll Bixby anders als die Konkurrenz selbst kontextabhängige Befehle sicher ausführen. Allerdings lauscht der Assistent ununterbrochen, auch wenn er für Apps ausgeschaltet ist. Die Nutzungsbedingungen sind eindeutig: Samsung erhält das Recht, die gehörten und ggf. übertragenen Daten auch an Behörden weiterzugeben. Daher ist Bixby in Sachen Datenschutz ein potenzieller Abhörmechanismus, der mit Vorsicht zu genießen ist.

Das Samsung Galaxy S8 wird zum Desktop-Gerät

Unscheinbar, aber möglicherweise wegweisend ist eine weitere Neuerung. Das Galaxy S8 kann mit einer DeX-Station kombiniert werden, womit das Display auf den Desktop-Monitor übertragen und per Maus und Tastatur gesteuert wird. Damit wächst das Smartphone zu einem kleinen PC-Ersatz heran.

Diese spannende Funktion rundet die erstklassige Präsentation ab. Obwohl es nur weniger, aber wichtige Neuerungen gibt, setzt Samsung damit ein dickes Ausrufezeichen gegenüber der Konkurrenz. Diese wird es schwer haben, technisch an dieses Gesamtpaket heranzukommen. Denn Samsungs Galaxy S8 und S8 Plus sind ab April sehr wahrscheinlich die besten Geräte auf dem Markt.

Mehr Informationen

Aktuelle Smartphones im Tarifevergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zehn − sechs =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Beunruhigendes Studienergebnis – wächst Smartphone-Nutzern ein Horn?

Beunruhigendes Studienergebnis

wächst Smartphone-Nutzern ein Horn?

Laut einer Studie von zwei australischen Medizinern, wächst durch den vermehrten Smartphone-Konsum eine Art Horn am Hinterkopf. Die gebeugte Kopfhaltung und die dadurch verursachte Belastung auf den Kopf sollen die Ursache hierfür sein. […]

Google Kalender weltweit ausgefallen

Google Kalender weltweit ausgefallen

Millionen Nutzer sind betroffen

Der Google Kalender ist down. Momentan kommt es zu weltweiten Störungen, weshalb Millionen Nutzer keinen Zugriff auf ihre Termine haben. Google hat die Störung bestätigt und verkündet, dass in Kürze weitere Informationen folgen. […]

EuGH hat entschieden – Google darf Behörden Überwachung verweigern

EuGH hat entschieden

Google darf Behörden Überwachung verweigern

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat entschieden, dass der Maildienst „Gmail“ nach europäischem Recht nicht als Telekommunikationsdienst eingestuft wird. Der US-amerikanische Konzern gewinnt damit seine Klage gegen die Bundesnetzagentur. […]

Vier Netzbetreiber zahlen 6,5 Milliarden – 5G-Versteigerung beendet

Vier Netzbetreiber zahlen 6,5 Milliarden

5G-Versteigerung beendet

Telekom Deutschland GmbH, Vodafone GmbH, Telefónica Deutschland GmbH & Co. OHG und Drillisch Netz AG ersteigern Nutzungsrechte für die neue Mobilfunkgeneration 5G für insgesamt knapp 6,6 Milliarden Euro. Mit Drillisch Netz AG tritt voraussichtlich ein neuer Netzbetreiber in den Markt ein. […]