LTE/UMTS – Geschwindigkeit in den Mobilfunknetzen, mobile Bandbreiten

Geschwindigkeit Mobilfunknetz

Mit der UMTS-Technologie sind neben den herkömmlichen Funktionen im Vergleich bis zu 25 mal schnellere Downloads als in dem GSM-Netz mit GPRS Geschwindigkeit möglich. Die nächste Generation LTE wiederum erzielt noch einmal die siebenfache Surfgeschwindigkeit. Werden bei der UMTS Technik der Datenbeschleuniger HSDPA (für den Download) und HSUPA (für den Upload) verwendet, ist die Datenübertragungsrate sogar noch wesentlich höher. Dadurch kann mit dem Mobiltelefon zum Beispiel Bildtelefonie (Videotelefonie) genutzt werden, durch die sich die Gesprächspartner während eines Telefonats sehen. Musik und Filme in hoher Qualität und ohne Störungen laden zu können, das Angebot multimedialer Dienste und schnelle Internetzugänge sind weitere Vorteile des UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) gegenüber bisherigen Mobilfunktechniken. Dank dem Speed hoher Übertragungsrate kann der Nutzer mit UMTS zudem gleichzeitig telefonieren, Emails empfangen, eine Datei herunterladen oder im Internet surfen.

Maximale LTE / UMTS Geschwindigkeit

Theoretisch können über UMTS Daten mit bis zu 2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) geladen werden. Mit dem Download-Datenbeschleuniger HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) können in dem UMTS-Netz theoretisch sogar Download-Geschwindigkeiten mehr als 21 Mbit pro Sekunde erreicht werden. In der ersten Phase des UMTS waren jedoch lediglich 144 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) Download-Geschwindigkeit möglich, eine Übertragungsrate (Bandbreite), mit der es bei dem Abspielen von Videoclips noch zu Störungen kam. Dann wurde die Übertragungsrate für mobile Downloads auf maximal 384 Kbit pro Sekunde erhöht. Das ist eine sechsfache ISDN-Geschwindigkeit beziehungsweise etwa zweieinhalb mal langsamer als eine DSL 1000-Verbindung.

Die Entwicklung und Einführung des Datenbeschleunigers HSDPA realisiert Download-Datenraten über UMTS, die denen der DSL Geschwindigkeit gleichkommen, vorausgesetzt der Nutzer hält sich in einer ausreichend versorgten Region auf und verwendet entsprechende Hardware. Diese Datenrate gilt jedoch nur für die Geschwindigkeit des Empfangs von Daten (Download), ähnlich dem Prinzip des A-DSL ist die Geschwindigkeit des Datenversands (Upload) geringer. Als Beschleuniger für den Upload in den UMTS-Netzen wurde HSUPA entwickelt. Im folgenden sind die möglichen Übertragungsgeschwindigkeiten der GSM-Netze, der UMTS-Netze und der Technik LTE, insbesondere des Download aufgeführt und wie groß der Teil der Bevölkerung ist, der damit versorgt wird.

Informationen der Mobilfunk-Netzbetreiber, wo ihr Netz mit welcher Technik zur Verfügung steht

Netzstandard
Datenbeschleuniger
Übertragungs-
Geschwindigkeit
TelekomVodafone UMTS GeschwindigkeitUMTS Übertragungsgeschwindigkeiten
GSMNetzstandardmax. 9,6 / 14,4 Kbit/sverfügbarverfügbarverfügbar
GPRSmax. 53,6 Kbit/sverfügbarverfügbarverfügbar
EDGEmax. 260 Kbit/sverfügbarverfügbarverfügbar
UMTSNetzstandardmax. 384 Kbit/sca. 85 %ca. 85 %ca. 85 %
HSDPA
& HSDPA+
(Download)
max. 3,6 Mbit/sim UMTS-Netz verfügbarim UMTS-Netz verfügbarim UMTS-Netz verfügbar
max. 7,2 Mbit/sim UMTS-Netz verfügbarim UMTS-Netz verfügbarim UMTS-Netz verfügbar
max. 14,4 Mbit/sim UMTS-Netz verfügbarim UMTS-Netz verfügbarim UMTS-Netz verfügbar
max. 21,1 (+)
– max. 42,2 Mbit/s (DC)
im Ausbauim Ausbauim Ausbau
HSUPA
(Upload)
max. 1,45 Mbit/sim UMTS-Netz verfügbarim UMTS-Netz verfügbarim UMTS-Netz verfügbar
max. 5,8 MBit/sim UMTS-Netz verfügbarim Ausbauim Ausbau
LTENetzstandardmax. 50-300 Mbit/sim Ausbauim Ausbauim Ausbau

Letzte Bearbeitung: 13.05.2016