Bea-fon – funktionsreiches Handy SL 820 für Senioren

bea-fon-sl 820

Senioren haben häufig Probleme mit Smartphones. Der Touchscreen erfordert zielgenaue Eingaben auf kleinstem Raum, das Display ist nicht immer kontrastreich und die Funktionsvielfalt überfordert. Daher sind Seniorenhandys häufig eine gute Wahl. Diese sind jedoch stark in ihrer Funktionalität begrenzt und auf wesentliche Elemente beschränkt. Einen neuen Ansatz verfolgt der österreichische Hersteller Bea-fon Mobile. Das neue Silverline-Handy SL 820 verbindet ausgewählte moderne Funktionen mit einer klassischen Tastatur und großen Symbolen.

Was kann das Bea-fon SL 820?

Das SL 820 verbindet das Beste aus zwei Welten. Das Handy verfügt über große Zifferntasten, mit denen die Nummernwahl sehr gut gelingt. Zusätzlich gibt es ein 2,8 Zoll großes Display, das sich anders als bei normalen Seniorenhandys per Fingertip steuern lässt. Somit ist das Tastenhandy begrenzt „smart“.

Dieses Hybridwesend setzt sich auch bei den Funktionen fort. Ganz wesentlich für ein Gerät für ältere Semester ist der Notrufknopf an der Rückseite. Damit können die Nutzer eine direkte Verbindung zur Einsatzstelle herstellen. Eine GPS-Ortungsfunktion bietet zusätzliche Sicherheit. Die weiteren Funktionen sind begrenzt, aber umfangreicher als bei der Konkurrenz. Neben E-Mail und SMS steht zum Beispiel der Messenger-Dienst WhatsApp zur Verfügung. Denn auch ältere Handynutzer möchten auf diesem Weg kommunizieren. Eine überflüssige App-Vielfalt sucht man dagegen vergeblich. Denn das auf Android 4.4 basierende Betriebssystem blockiert Zugänge zu Google Play und reduziert die Funktionen auf wesentliche Herstellerprogramme. Daher musste Bea-fon dem SL 820 auch kein superschnellen Prozessor und viel Speicher gönnen. Das Gerät kommt mit 512 MB RAM und einem 4 GB großen Datenchip aus. Ein Steckplatz fasst optional eine Micro-SD-Karte mit 64 GB. Der Akku ist klein, aber für die Funktionalität mehr als ausreichend. 1.400 mAh stehen zur Verfügung.

Die Frontkamera hat eine Auflösung von 5 Megapixeln und ist ausreichend für schnelle Schnappschüsse. Das SL 820 ist außerdem WLAN-tauglich und für den Einsatz im UMTS-Netz geeignet. LTE steht nicht zur Verfügung.

SL 820: Alles dran und für Senioren gedacht

Das SL 820 von Bea-fon ist ein spannender Ansatz, um neue Impulse auf dem Markt der Seniorenhandys zu setzen. Die Mischung aus Handy und Feature-Phone bietet alle erforderlichen Grundfunktionen und erweitert diese mit App wie WhatsApp sowie Notruftaste und Ortungsfunktion. Diese Mischung ist für Senioren genau richtig, die sich auf das Wesentliche konzentrieren möchten, ohne auf Sicherheit und einen Messenger zu verzichten. Das Gerät ist ab September für ca. 150 Euro im Handel erhältlich.

5 Kommentare

  1. Eine Frage, wenn ich einen Text in das bea fon eingeben möchte (z.B. SMS, oder WhatsApp) muss ich den mit dem klassischen Tastenfeld oder kann ich auch über eine Touchscreen-Tastatur eingeben.

    • Nach meinem Verständnis wird nur die Funktion Whatsapp per Touchscreen aufgerufen, die Texteingabe hingegen erfolgt per Tastatur mit der z.B. auch die gewünschte Rufnummer eingegeben wird.

  2. Als reines Handy gut, aber fürs Internet total ungeeignet. Die Texteingabe nur über die Tastatur wie bei SMS ist Steinzeit und fast nicht möglich. Die Anzeige am eh kleinen Bildschirm kann nicht gedreht werden, somit sehen Sie alle Filme nur auf etwa 2 mal 4 cm, was für Senioren eine Unmöglichkeit bedeutet. Die Umschaltung auf Vollbildschirm ist natürlich auch nicht vorgesehen. Dieses Handy hat mit dem Internet nichts zu tun und ist dafür anscheinend auch nicht gebaut. Für mich ist dieses Gerät unbrauchbar, da ich eben manchmal schnell was auf Google suchen muss und das ist mit diesem Handy eigentlich nicht möglich usw. usw.

    • Noch als „Nachtrag“: Lassen Sie die Finger weg von diesem anscheinend hochtechnischen Produkt. Sie werden sich totärgern. Wenn ein so kleiner Bildschirm nicht gedreht werden kann und dann auch noch keine Vollbildschirmanzeige eingeschaltet werden kann haben Sie verlohren. Auch bei der Auswahl der gesuchten Internetseiten mit dem Finger rast der Bildinhalt an einem vorbei, viel zu schnell, dass Sie sich entscheiden könnten. Etwas zu lang mit den Fingern auf dem Bildschirm, und der Inhalt wird angezeigt, was Sie ja eigentlich gar nicht wollten. Wie gesagt, dieses Handy findet bei mir seinen Weg in die Mülltone, mehr ist das nicht wert. Wo China-Anbieter in dieser Schirmgröße ganze Smartphons schaffen, haben die Österreicher hier vollkommen versagt – echt traurig!!! Finger weg von diesen Handy!!!

Schreibe einen Kommentar zu Hermann Möderl Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]