Smart-App – Volkswagen Connect liest Daten für Fahrer aus

Smart-App - Volkswagen Connect liest Daten für Fahrer aus

Schon länger bieten Autohersteller eine Vielzahl von Daten aus dem Wageninneren an. Teilweise stehen diese nur Werkstätten bei einer Wartung zur Verfügung, teilweise sind diese per Smartphone auslesbar. Aber nicht alle Kraftfahrzeuge sind bereits mit entsprechenden Schnittstellen ausgestattet. Volkswagen hat eine App entwickelt, mit der Fahrer eine Reihe von technischen Daten auslesen können. Volkswagen Connect erfordert bei älteren Modellen jedoch ein technisches Plugin im Wagen.

So funktioniert Volkswagen Connect

Die App Volkswagen Connect bietet die Möglichkeit, per Bluetooth auf die Elektronik des Wagens zuzugreifen. Dort sind auslesbare Daten hinterlegt. Der Fahrer benötigt also lediglich ein Smartphone mit der App (iOS/Android) sowie bei älteren Fahrzeugmodellen ab ca. 2008 zusätzlich ein technisches Plugin, das zu einem überschaubaren Preis im Handel erhältlich ist.

Die App zapft die Datensammlung an und kann unter anderem Informationen zur Batteriespannung, zum Tankstand, zu den Reifen sowie technischen Details, aber auch Nummernschild, HU-Termin und die Fahrzeugidentifikationsnummer auslesen. Teilweise müssen die Fahrer diese Daten selbst hinterlegen – zum Beispiel die Reifenart. Auch das Fahrverhalten wird teilweise aufgezeichnet und per App dargestellt.

Enthalten sind ebenfalls Service-Anzeigen wie die nächstgelegenen Vertragswerkstätten und Pannenhilfen. Zusätzlich enthält die App Funktionen, mit denen das Fahrzeug per GPS lokalisiert werden kann. Bei einem Unfall oder einem Defekt kann der Nutzer zum Beispiel per Knopfdruck einen Abschleppdienst anfordern, der die genauen Standortdaten übermittelt bekommt.

Volkswagen Connect: ausbaufähige Spielerei

Mit der App können Nutzer gezielt Daten aus ihrem Fahrzeug auslesen. Daraus lassen sich Rückschlüsse wie Verbrauch und Fahrverhalten ableiten. Viele weitere Funktionen sind eher eine Spielerei oder haben den Charakter einer elektronischen Notiz. Gelungen ist die Integration von Hilferufen an Dienstleister. Perspektivisch ist es möglich, dass die App deutlich an Funktionalität gewinnt.

Positiv ist, dass Volkswagen mit der App kein WLAN im Auto anbieten möchte, das vom Fahren abhält. Das Unternehmen beschränkt sich auf wesentliche Informationen, die nicht für die einzelne Fahrt relevant sind, sondern in Ansätzen eine Überwachung von Technik und Fahrverhalten ermöglichen.

Bildquelle: Volkswagen AG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Die aktuellen O2-Tarif-Angebote – hier können Selbständige sparen

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote

Hier können Selbständige sparen

Aktuell sparen Selbständige bei den O2 HomeSpot-Tarifen die Anschlussgebühr in Höhe von 69,99 Euro. Zusätzlich gibt es auch bei den Mobilfunk-Tarifen aktuell attraktive Angebote für Selbständige, die bis einschließlich 6. September 2022 gültig sind. […]

Gerichtsurteil

Urteil

Rückforderungsanspruch gegen Online-Glücksspielanbieter

Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass der Rückforderungsanspruch eines Klägers gegen einen Online-Glücksspielanbieter mit Sitz in Malta gerechtfertigt ist. Der Kläger hatte zuvor mehr als 61 000 Euro in dem Online-Casino verloren. Dieses besitzt jedoch keine Lizenz für das entsprechende Bundesland. […]

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren – diese Roaming-Fallen gibt es

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren

Diese Roaming-Fallen gibt es

Im EU-Ausland profitieren Verbraucher von „Roam like at Home“. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen dennoch Roaming-Gebühren anfallen können. Auch außerhalb der EU, auf dem Schiff oder in einem Flugzeug kann es sehr schnell sehr teuer werden. Verbraucher sollten daher einige Roaming-Fallen kennen. […]