Ein Besteller & ein Ladenhüter – So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Besteller & ein Ladenhüter - So kommen die iPhone 14 Modelle an

Im September dieses Jahres stellte Apple seine vier neuen Smartphone-Modelle vor: iPhone 14, iPhone 14 Plus, iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max. Doch während eines der Smartphones so beliebt ist, dass es zu Lieferengpässen und Produktionsschwierigkeiten kommt, verstaubt ein anderes Modell in den Regalen.

Wie kommen die iPhone 14-Modelle bei den Verbrauchern an?

Das iPhone 14 Pro ist das beliebteste der neuen Smartphones. Das Premium-Modell liegt, seit Apple die Modelle vorgestellt hat, unangefochten auf Platz eins. Konkret basieren die Daten auf dem Zeitraum zwischen dem 12. September und dem 30. Oktober 2022. In jeder Woche war die Nachfrage nach dem iPhone 14 Pro im Vergleich zu den anderen drei Modellen am höchsten – in den ersten drei Wochen lag die Nachfrage sogar bei über 50 Prozent. Während in den ersten Wochen das iPhone Pro Max auf Platz zwei der Nachfrage lag, wurde es mittlerweile von dem Basis-Modell 14 abgelöst. Immer auf dem letzten Platz befindet sich das iPhone 14 Plus, das dieses Jahr erstmals ins Sortiment aufgenommen wurde. Im Gegensatz zu den anderen Modellen ist das Plus-Modell erst seit Oktober erhältlich. In diesem Monat ergaben sich folgende Zahlen für die Nachfrage-Verteilung:

  • 14 Pro: 40 Prozent
  • 14: 31 Prozent
  • 14 Pro Max: 25 Prozent
  • 14 Plus: 4 Prozent

Die Zahlen stammen aus einem Daten-Check vom Online-Preisvergleichsportal idealo.

Worauf lässt sich die Nachfrage-Verteilung zurückführen?

Die späte Veröffentlichung des Plus-Modells könnte natürlich mit dazu beigetragen haben, dass viele Kunden nicht auf das Modell warten wollten und zu einem der anderen drei Modelle griffen. Eine größere Rolle spielt vermutlich jedoch, dass sich die Premium-Modelle von Apple in diesem Jahr so stark wie noch nie von den Basis-Modellen abheben. Insbesondere für iPhone13-Besitzer lohnt sich ein Umstieg auf eines der Basis-Modelle kaum. Denn diese bieten im Vergleich zu Ihren Vorgängern lediglich einen besseren Akku. Auch das Design der beiden Smartphones orientiert sich sehr stark an dem Vorgänger-Modell. Es scheint für viele Kunden demnach kein überzeugendes Verkaufsargument für die Modelle zu geben. Obwohl das Plus-Modell erstmals erschien, kann es die Erwartungen offensichtlich nicht erfüllen. Denn speziell dieses Smartphone ist zu einem echten Ladenhüter geworden, sodass die Produktion des Geräts bereits gestoppt wurde.

Warum ist das iPhone 14 Pro so beliebt?

Während die Produktion für das eine iPhone schon nach kürzester Zeit eingestellt wurde, kommt Apple bei der Produktion des iPhone 14 Pro nicht mehr hinterher. Der US-Konzern gibt an, so viele Smartphones zu verkaufen, wie möglich ist. Doch mittlerweile haben sich die Lieferzeiten bis nach Weihnachten verschoben. Zumindest im offiziellen Apple-Online-Shop sowie in den Ladengeschäften des Unternehmens ist das Modell nicht verfügbar. Einige wenige Smartphones können bei anderen Händlern noch verfügbar sein. Von den enormen Lieferengpässen sind alle Farben und Speichervarianten des 14 Pro betroffen.

„Wir sind seit dem Marktstart bei den 14 Pro und 14 Pro Max eingeschränkt und versuchen natürlich, so viel wie möglich zu liefern, um die Nachfrage zu befriedigen“, so Apple-Chef Tim Cook.

Die große Beliebtheit des Premium-Modells lässt sich unter anderem auf das hellere und bessere Display, eine bessere Kamera sowie einen neuen Prozessor mit mehr Leistung zurückführen. Die Basis-Modelle verfügen hingegen über den gleichen Prozessor wie das iPhone 13. Auch das Always-on-Display mit Dynamic Island ist für viele Kunden sicherlich ein Feature, das die Premium-Modelle attraktiv macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Ratgeber - Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Ratgeber

Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Balkonkraftwerke sind inzwischen bereits in den Prospekten von Supermärkten angekommen. Solche Mini-Solaranlagen oder Plug-In-Photovoltaikanlagen, sind im Endeffekt kleine, kompakte Photovoltaikanlagen, die speziell dafür konzipiert sind, auf Balkonen, Terrassen oder in Gärten von Privathaushalten genutzt zu werden. […]

Optoelektronisches Pflaster – Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Optoelektronisches Pflaster

Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Forscher haben ein neues Kommunikationssystem entwickelt, das für mehr Barrierefreiheit sorgt. Das Pflaster, das einfach auf das Handgelenk geklebt wird, ermöglicht die Übersetzung von kleinsten Bewegungen in Wörter und Text. […]

„IoT Satellite Connect“ – Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

„IoT Satellite Connect“

Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei Tarife vorgestellt, die terrestrische und satellitengestützte Konnektivität vereinen. Das Mobilfunkunternehmen ermöglicht hierdurch die Kommerzialisierung der Satellitenkonnektivität. […]

KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]