Geschäftskunden bei E-Plus – Ohne Einrichtungsgebühr und Option ein Jahr kostenlos

Geschäftskunden bei E-Plus - Ohne Einrichtungsgebühr und Option ein Jahr kostenlos

Nicht nur private Nutzer sondern auch Geschäftskunden können einen Mobilfunk-Tarif von E-Plus bekommen, der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die Professional Plus-Tarife von E-Plus sind durch ihren jederzeit geltenden Minutenpreis übersichtlich und durch Tarifoptionen an die Anforderungen des eigenen Unternehmens anpassbar. Zur Zeit kann bei der Wahl eines solchen Tarifes mit der Option VPN Flat, die Telefonate ohne weitere Kosten innerhalb eines virtuellen privaten Netzes möglich macht, einiges gespart werden.

Die Professional Plus-Tarife gibt es in vier Varianten. In der Version Professional Plus S kostet der Tarif 7,50 € pro Monat bei einem monatlichen Mindestumsatz von 2,50 €, der auf netzinterne Verbindungen und Gespräche in das deutsche Festnetz (ohne Sonderrufnummern und Datenverbindungen) angerechnet wird. Die kosten 29 Cent pro Minute, Telefonate mit anderen Handynutzern werden mit 39 Cent je Minute berechnet. In dem Tarif Professional Plus M fallen 19 Cent beziehungsweise 29 Cent pro Minute an, bei einer monatlichen Grundgebühr von 12,50 €. In der Professional Plus-Tarifvarianten XL werden 9 Cent beziehungsweise 19 Cent pro Minute berechnet, die Grundgebühr beträgt monatlich 20,- €. Der Versand einer SMS wird mit 17 Cent berechnet. Relativ große Unternehmen können bis zu 50 Professional Plus-Kartenverträge als Tarifvariante Professional Plus Group mit den Gesprächspreis-Konditionen des Professional Plus XL-Tarifs bündeln. Dafür fällt eine monatliche Grundgebühr von 175,- € an, das ist ein rechnerischer Grundpreis pro Karte von 13,50 €. Hinzu kommt eine monatliche Grundgebühr von 10,- € pro Karte. Die Mindestvertragslaufzeit dieser Tarife beträgt 24 Monate, die Abrechnung der Gespräche erfolgt mit allen Tarifvarianten in einer günstigen 60/1-Taktung.

Noch bis zum 30. April entfällt die einmalige Einrichtungsgebühr für alle genannten Tarifvariationen. Außerdem kann die Tarifoption VPN Flat zu Professional Plus gebucht werden, vorausgesetzt es bestehen mindestens fünf solcher Verträge. Damit werden die Teilnehmer eines virtuellen privaten Netzes (VPN) kostenlos erreichbar, unabhängig davon, ob sie ihren Telefonanschluss in dem Mobilfunk-Netz oder dem Festnetz haben. Für monatlich 6,- € in Verbindung mit der Tarifvariante Professional Plus S beziehungsweise 3,- € mit einem Professional Plus M- oder XL-Tarif und 75,- € in der Group-Variante und einer einmaligen Einrichtungsgebühr in Höhe von 21,50 € kann diese Option gebucht werden. Der Mindestvertragslaufzeit beträgt drei Monate. Im Rahmen der bis zum 30. April geltenden Aktion entfällt in dem ersten Jahr der Nutzung die monatliche Grundgebühr der Option VPN Flat von E-Plus. Alle angegebenen Preise sind Nettopreise.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


6 + siebzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Surfspaß unterwegs – Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Surfspaß unterwegs

Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Mit dem my Prepaid Internet-to-Go-Tarif + Router bietet O2 einen Datentarif für alle an, die ihr WLAN überall hin mitnehmen wollen. Der Tarif ermöglicht das Surfen innerhalb von Deutschland und den anderen EU-Ländern und ist daher besonders für Personen geeignet, die viel unterwegs sind. […]

Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]