Google Sidewiki – Internetseiten aus der Browser-Toolbar heraus kommentieren

Google Sidewiki - Internetseiten aus der Browser-Toolbar heraus kommentieren

Die Google Toolbar ist weit verbreitet, viele Internetnutzer haben die kleine Leiste mit den nützlichen Funktionen als Browsererweiterung installiert. Aus diesem Grund hat die neue Funktion für die Google Toolbar gute Chancen, erfolgreicher als viele Programme mit ähnlicher Aufgabe zu werden. Denn die Idee, Webseiten zu kommentieren, ihre Inhalte zu bewerten und sich mit anderen Besuchern auszutauschen ist nicht neu.

Interessierte Nutzer können sich die aktuelle Version der Google Toolbar herunterladen. Die neue Funktion namens Google Sidewiki arbeitet zunächst nur mit den Browsern Internet Explorer und Firefox. Sie erscheint als Schaltfläche in der Toolbar, wenn sie in dem Toolbar-Optionen-Menü aktiviert wurde. Ein Klick auf die Schaltfläche öffnet eine Sidebar. Dort können Besucher neue Einträge erstellen, Beiträge bisheriger Besucher lesen und sie bewerten.

Auf diese Weise können Textpassagen oder gesamte Inhalte der gerade aufgerufenen Webseite aus dem Browser heraus kommentiert werden. Google erklärt, dass Internetnutzer das Sidewiki nutzen können, um sich auszutauschen und Informationen zu ergänzen. Webseiten-Betreibern soll sie helfen, besser mit ihren Besuchern zu interagieren und das eigene Angebot zu verbessern. Die Befürchtung, dass die Funktion missbraucht wird, derbe Kommentare und unsinnige Beiträge hinterlassen werden, ist jedoch nicht unangebracht. Auch das Versprechen Googles, dass dank eines Algorithmus die als relevant eingestuften Beiträge vor den anderen angezeigt werden und Missbrauch gemeldet werden kann, ändert daran nicht viel. Ob Sidewiki insgesamt sinnvoll genutzt wird, wird sich zeigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 − fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]