Telefonica übernimmt O2 – Dt. Telekom vom zweiten Platz im europäischen Mobilfunk-Markt verdrängt

Telefonica übernimmt O2 - Dt. Telekom vom zweiten Platz im europäischen Mobilfunk-Markt verdrängt

Das Britische Unternehmen o2, die ehemalige Mobilfunk-Sparte von British Telecom, ist mit zur Zeit 8,5 Millionen Kunden der viertgrößte Mobilfunk-Anbieter in Deutschland, europaweit ist er mit etwa 25 Millionen Kunden der sechstgrößte. Vor kurzem hatte die Deutsche Telekom Interesse an einer Übernahme von o2 angemeldet, das Geschäft scheiterte jedoch. Und auch andere Konkurrenten hatten Interesse an o2. Nun hat das Spanische Telefonkonzern Telefonica das Unternehmen o2 übernommen, für umgerechnet etwa 26 Milliarden Euro.

Telefonica unternahm damit seinen zweiten Versuch, in den deutschen Mobilfunk-Markt einzusteigen. Vor einigen Jahren hatte das Unternehmen über den Provider Quam eine UMTS-Lizenz ersteigert, doch Quam musste wegen Geldmangel aufgeben. Bisher war Telefonica auf den Märkten von Spanien, Lateinamerika und Portugal vor allem für Firmenkunden tätig. Durch die Übernahme von o2 wird der Konzern zu einem führenden Unternehmen mit weltweit 116 Millionen Mobilfunk-Kunden, nun ist es nach Vodafone das zweitgrößte in Europa und zieht damit an T-Mobile vorbei. Im Januar 2006 soll die Akquisition, die Telefonica den Zugang zu den beiden großen europäischen Mobilfunk-Märkten Deutschland und Großbritannien verschafft, abgeschlossen sein.

Bei den Aktien von o2 war nach bekannt werden der Übernahme ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen, die Papiere von Telefonica und der Deutschen Telekom hingegen sanken im Wert. Der Unternehmenssitz und der Name von o2 sollen nicht geändert werden. Auch für die Kunden wird es erst einmal keine Veränderungen geben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechs − 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]

Hausbesuch durch Inkassounternehmen - Schuldner kann das ablehnen

Hausbesuch durch Inkassounternehmen

Schuldner kann das ablehnen

Kann ein Kunde seine Rechnung nicht bezahlen, folgt im ersten Schritt eine Mahnung. Erfolgt daraufhin ebenfalls keine Zahlung können Unternehmen ein Inkassounternehmen mit dem Forderungseinzug beauftragen. Jedoch gibt es für anfallenden Kosten klare Grenzen. […]

Hochgefährliche Sicherheitslücken – Browser-Update jetzt durchführen

Hochgefährliche Sicherheitslücken

Browser-Update jetzt durchführen

Für den Chrome-, Edge- und Firefox-Browser stehen neue Versionen bereit, mit denen gefährliche Schwachstellen geschlossen werden. Um sicher im Netz surfen zu können, sollte schnellstmöglich das entsprechende Browser-Update durchgeführt werden. […]