Hilfe auf Knopfdruck – Nokia lässt sich Handy-Notrufsystem patentieren

Nokia

Bei nächtlichen Ausflügen auf einsamen Straßen kann sich leicht ein mulmiges Gefühl einschleichen. Meistens ist das unberechtigt, doch manchmal eben leider nicht. Diverse Hersteller haben sich Dinge ausgedacht, mit der Frau/Mann sich in solchen Situationen verteidigen oder zumindest für andere bemerkbar machen kann. Neben diversen Abwehrmitteln gibt es zum Beispiel kleine Schlüsselanhänger, die einen ohrenbetäubenden Lärm von sich geben, wenn man ihre Taste betätigt. Das schreckt einen möglichen Angreifer vielleicht erst einmal, doch wenn keine hilfreichen Passenten in der Nähe sind und niemand die missliche Lage bemerkt, ist es nicht eben hilfreich. Denn dann ist niemand informiert, das Opfer erhält keine Hilfe und es gibt später auch keine Zeugen.

Der Handy-Hersteller Nokia hat sich bei dem US-Patentamt nun eine Lösung schützen lassen, die in solch schlimmen Situationen mehr Hilfe verspricht. Es handelt sich um ein Notruf-System, das in Handys integriert werden kann. Befindet sich der Besitzer in einer Notsituation, kann er eine Taste betätigen, die die Funktion aktiviert. In festgelegten Zeitabständen speichert das Handy dann Töne und Bilder aus seiner Umgebung und sendet sie an eine zuvor bestimmte Adresse. Sogar der aktuelle Standort wird übermittelt, wenn das Handy mit GPS ausgerüstet ist. Voraussetzung ist natürlich, dass die in Not befindliche Person in diesem Moment die Nervenstärke und Geistesgegenwart besitzt, den Alarm auszulösen. Versehentlich kann der nicht aktiviert werden, denn sicherheitshalber muss parallel ein zweiter Button betätigt werden.

In manchen Situationen ist es nicht ratsam, mit viel Lärm auf seine missliche Lage hinzuweisen, in manchen jedoch vielleicht lebensrettend. Deswegen ermöglicht das System außerdem sowohl einen stillen als auch einen hörbaren Alarm. Ein lautstarkes, akustisches Signal kann andere aufmerksam machen und Angreifer abschrecken. Es ist aber auch möglich, dass sich das Handy `schlafend´ stellt, also den Eindruck macht, es sei ausgestellt, während die Alarm-Funktion aktiviert ist. Soll der Alarm ausgeschaltet werden, kann das nur mit der Eingabe eines Codes geschehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
eSIM-Swapping – die Betrugsmasche mit der festverbauten eSIM-Karte

eSIM-Swapping

Die Betrugsmasche mit der festverbauten eSIM-Karte

Die Zentralstelle Cybercrime Bayern hat durch intensive Ermittlungen bereits zahlreiche Fälle von eSIM-Swapping vereitelt. Beim eSIM-Swapping eignen sich Cyberkriminelle fremde Bankdaten an, wodurch sie einen Zugang zu den Bankkonten erhalten. Ein 33-jähriger muss sich nun vor Gericht verantworten. […]

Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern

Wichtiger Hinweis

Jahreszahl 2020 nicht abkürzen

Oftmals wird die abgekürzte Schreibweise wie 24.01.20 verwendet. In jedem Jahr ist diese gebräuchliche Schreibweise unproblematisch, außer in diesem Jahr. Diese Abkürzung kann durch Betrüger schnell ausgenutzt werden. […]

Online-Glücksspiel – Zocken im Internet wird legal, aber überwacht

Online-Glücksspiel

Zocken im Internet wird legal, aber überwacht

Ab Mitte 2021 soll der neue Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag in Kraft treten, auf den sich die Bundesländer am Wochenende geeinigt haben. In Zukunft soll Online-Zocken in Deutschland legal, aber überwacht sein. Die Überwachung soll von einer zentralen Glücksspielbehörde übernommen werden. […]

Versicherung

Versicherungsschutz

Die Wichtigkeit einer IT-Haftpflichtversicherung

Eine gute IT-Haftpflichtversicherung ist für jeden IT-Dienstleister und jedes IT-Unternehmen sehr wichtig. Durch die Versicherung können Risiken und Fehler, die während der Arbeit entstehen, abgedeckt werden. Im schlimmsten Fall kann eine solche Versicherung vor der Insolvenz bewahren. […]