Nur wenige Tage – Gratis Handy zum Tchibo Handytarif

tchibo

Einige Mobilfunkkunden nutzen bereits seit Jahren ihren alten Mobilfunktarif. Irgendwann wurde er mal in Verbindung mit einem subventionierten Handy bei einem Mobilfunknetzbetreiber oder einem Serviceprovider abgeschlossen und verlängert sich seither automatisch oder wiederum in Verbindung mit einem neuen Handy. Dass es meist wesentlich günstiger ist, den alten Vertrag mit den teuren Minutenpreisen zu kündigen und nach Belieben auch mit der bisherigen Rufnummer (Rufnummernportierung) zu einem der neuen Angebote zu wechseln, ist eine einfache Rechnung. Minutenpreise von 10 Cent rund um die Uhr in alle Netze machen es leicht, sich auch das neue Handy zu leisten, das ansonsten mit der Grundgebühr abgezahlt werden müsste. Und Grundgebühren sowie lange Vertragsbindungen gibt es bei den neueren Angeboten meist nicht.

Eines dieser Discountangebote gibt es bei dem Kaffeeröster Tchibo. Er war der erste, der einen solchen Discount-Handytarif anbot und konnte seine Tarife auf dem Markt etablieren. Seit Beginn wird für das Angebot das Mobilfunknetz von O2 verwendet. Mittlerweile bietet Tchibo einen Handytarif, der sowohl auf Guthabenbasis (Prepaidkarte) als auch per Rechnung (Handyvertrag) bezahlt werden kann. Die Handykarte gibt es für einmalig 9,95 € zzgl. Versandkosten. Sie wird einfach in ein Handy eingelegt und mit ihr telefonieren die Kunden für 15 Cent pro Minute rund um die Uhr und in alle deutschen Mobilfunknetze und das deutsche Festnetz (ausgenommen Sonderrufnummern, Rufumleitungen, etc.). Kunden, die einen Tchibo-Handytarif benutzen, können untereinander sogar für 5 Cent pro Minute telefonieren. Nationale SMS kosten 15 Cent.

Etwas seltener als andere Discount-Mobilfunkanbieter kündigt Tchibo Preisaktionen an. Die Aktion, die ab dem 15. April und nur bis zum 28. April gilt, hat es jedoch in sich. Bucht ein Neukunde in diesem Zeitraum den Tchibo-Handytarif und wählt die Variante, die per Rechnung bezahlt wird, bekommt er ein ein nagelneues Nokia 1200 geschenkt (SIM-Lock, an die Handykarte von Tchibo gebunden). Und wenn der Kunde seine bisherige Rufnummer zu Tchibo mitnimmt, bekommt er zusätzlich 25,- € Startguthaben von Tchibo. Diese Angebote gelten nur für den Tchibo-Handytarif in der `Komfort´-Varinate, die per Rechnung bezahlt wird, nicht für die Prepaidkarte. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es dennoch nicht und es fällt keine monatliche Grundgebühr und kein Mindestumsatz an. Die Rechnung `neues Handy für 0,- € zum Handyvertrag´ funktioniert also auch ohne lange Vertragslaufzeiten und ohne Grundgebühr aber mit günstigen Preisen, zumindest in den Tagen der Aktionsgültigkeit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Schonfrist für Huawei – US-Regierung gewährt drei Monate Aufschub

Schonfrist für Huawei

US-Regierung gewährt drei Monate Aufschub

Der Handelsstreit zwischen den USA und China geht in die Verlängerung. Eigentlich wäre die Schonfrist für die Sanktionen gegen den chinesischen Konzern Huawei an diesem Montag ausgelaufen. Nun hat die US-Regierung die geplanten Sanktionen jedoch um weitere 90 Tage verschoben. […]

Mehr Verbraucherschutz - Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Mehr Verbraucherschutz

Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Das Justizministerium will Verbraucher in Zukunft besser schützen. Die geplanten Änderungen betreffen unter anderem Vertragslaufzeiten, die deutlich gekürzt werden sollen. Darüber hinaus sollen Verträge, die am Telefon geschlossen werden, in Zukunft schriftlich bestätigt werden müssen. […]

Mobile Connect – handybasiertes Login-Verfahren für mehr Sicherheit

Mobile Connect

handybasiertes Login-Verfahren für mehr Sicherheit

Der Login-Dienst Mobile Connect der drei Mobilfunkanbieter Telekom, Telefónica und Vodafone bietet eine sichere und einfache Authentifizierung, die vor Passwort- oder Identitätsdiebstahl schützt. Durch das handybasierte Login-Verfahren entfällt die Sicherheitslücke „Passwort“. […]

Hass im Netz – jeder fünfte Deutsche war schon einmal betroffen

Hass im Netz

jeder fünfte Deutsche war schon einmal betroffen

Eine Forsa-Umfrage zeigt, dass bei vielen Deutschen Unwissenheit über das Thema Cybermobbing besteht. Aus der Umfrage geht außerdem hervor, dass bereits jeder fünfte Deutsche schon einmal selbst von Mobbing im Internet betroffen war. Am häufigsten werden junge Personen zum Opfer. […]