Google fasst Dienste zusammen – Google Play ersetzt Android Market

Google Play ersetzt Android Market für deutsche Nutzer

Das Unternehmen Google ist in vielen Bereichen tätig. Seine Dienste gehen inzwischen weit über die einer Suchmaschine hinaus. Zum Beispiel entwickelte Google zusammen mit anderen Mitgliedern der Open Handset Alliance die Plattform Android. Das Smartphone-Betriebssystem läuft auf zahlreichen Geräten und erreichte innerhalb kurzer Zeit einen beachtlichen Marktanteil.

Ebenso wie die Smartphone-Betriebssysteme anderer Anbieter, wie Apple und Microsoft, ist Android durch Zusatzprogramme, sogenannte Apps erweiterbar. Nutzer können diese Apps unter anderem auf einem eigens dafür eingerichteten Market auswählen und von dort herunterladen. Das angemeldete Android-Gerät wird dabei an den Nutzeraccount gebunden.

Um für mehr Übersicht zu sorgen, hat Google nun einige Dienste in einem neuen Angebot zusammengefasst. Der ehemalige Android Market, Google Music und der Google eBookstore wurden zu dem neuen Dienst Google Play zusammengefügt. Die vorinstallierte Music-App, der Video-Store und eBookstore sollen innerhalb der nächsten Tage ersetzt werden.

Das vollständige Angebot ist allerdings nur in den USA verfügbar. Deutsche Nutzer können über Google Play lediglich wie gewohnt Android Apps herunterladen. Für sie ändert sich also wenig. Auch das App-Angebot des ehemaligen Android Market bleibt unverändert. Zur Einführung gibt es allerdings einige ausgewählte Apps zum Sonderpreis von 49 Cent je App.

Weitere Informationen

Mobiles Internet auf dem Smartphone

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 + 11 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]

Hausbesuch durch Inkassounternehmen - Schuldner kann das ablehnen

Hausbesuch durch Inkassounternehmen

Schuldner kann das ablehnen

Kann ein Kunde seine Rechnung nicht bezahlen, folgt im ersten Schritt eine Mahnung. Erfolgt daraufhin ebenfalls keine Zahlung können Unternehmen ein Inkassounternehmen mit dem Forderungseinzug beauftragen. Jedoch gibt es für anfallenden Kosten klare Grenzen. […]

Hochgefährliche Sicherheitslücken – Browser-Update jetzt durchführen

Hochgefährliche Sicherheitslücken

Browser-Update jetzt durchführen

Für den Chrome-, Edge- und Firefox-Browser stehen neue Versionen bereit, mit denen gefährliche Schwachstellen geschlossen werden. Um sicher im Netz surfen zu können, sollte schnellstmöglich das entsprechende Browser-Update durchgeführt werden. […]