Livestream der öffentlich-rechtlichen Sender – Nach ARD nun auch ZDF

Livestream der oeffentlich-rechtlichen Sender aus dem Internet

Die Nutzung des Internets gehört für die meisten Menschen in Deutschland zum Alltag. Bereits jetzt verbringen viele Menschen mehr Zeit in dem Internet als mit anderen Medien. Auch aus diesem Grund verlagern Unternehmen wie Verlage, Radio- und Fernsehsender ihre Angebot in das World Wide Web. (telespiegel-News vom 12.12.2012) Sie hoffen unter anderem, damit die abwandernden Nutzer zu erreichen und ihre Angebote lukrativ zu erhalten. Auch die öffentlich-rechtlichen Sender hielten es für sinnvoll, ihre Inhalte ebenfalls in dem Internet bereit zu stellen. Lange Zeit haben ARD und ZDF lediglich vereinzelt Sendungen in ihren Mediatheken online gestellt, die dann von den Nutzern abgerufen werden können. Nun bieten beide Sender ihr aktuelles Programm auch als Livestream in dem Internet an.

Nachdem der deutsch-französische Sender „ARTE„ sowie die Sender Kika und Phoenix vorangegangen waren, erklärte Anfang Januar diesen Jahres „Das Erste„ (ARD), man habe den Service der „Das Erste Mediathek„ aufgrund der hohen Nachfrage und der intensiven Nutzung ausgebaut. Das komplette Programm stehe nun durchgängig als Livestream online zur Verfügung. Gestern zog das „Zweite Deutsche Fernsehen„ (ZDF) nach. Sowohl das Programm des ZDF, als auch das der Spartenkanäle ZDFneo, ZDFkultur und ZDFinfo ist nun als Livestream verfügbar.

Die Livestreams können direkt über die Webseiten der Sender, die für Mobiltelefone optimierten Internetseiten oder eine App für das Smartphone aufgerufen werden. Obwohl die Sender von dem kompletten Programm als Livestream sprechen, kann es vereinzelt vorkommen, dass Sendungen aus lizenzrechtlichen Gründen nicht über das Internet ausgestrahlt werden dürfen. Streamingdienste von Drittanbietern können in diesem Fällen Abhilfe schaffen.

Beispielsweise bietet der bekannte und auch kostenlos nutzbare Dienst Zattoo die Streams zahlreicher deutscher und ausländischer Fernsehsender über das Internet an. Er kann ebenfalls auf dem PC im Browser und über eine App auf dem Smartphone genutzt werden. Wer lediglich unterwegs an dem Laptop fernsehen möchte, kann dies in den mit DVB-T versorgten Gebieten auch ohne Internetverbindung unter Verwendung eines DVB-T Sticks tun.

Weitere Informationen

ARD Livestream
ZDF Livestream

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Cyberkriminalität – Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Cyberkriminalität

Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Köln und der Staatsanwaltschaft Verden ist dem BKA heute ein Schlag gegen Cyberkriminelle gelungen. Die drei Beschuldigten sollen gemeinsam Bankkunden um insgesamt mindestens 4 Millionen Euro betrogen haben. Ihnen wird unter anderem Computersabotage in besonders schwerem Fall vorgeworfen. […]

Kaspersky warnt Android-User – trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky warnt Android-User

Trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky hat eine Sicherheitswarnung aufgrund einer schädlichen Kampagne im Google Play Store veröffentlicht. Mehr als 109 Apps sollen mit dem Harly-Trojaner infiziert sein, der ohne Wissen des Nutzers kostenpflichtige Abonnements abschließt. […]

Kampf gegen graue Flecken – Telekom, Telefónica & Vodafone kooperieren

Kampf gegen graue Flecken

Telekom, Telefónica & Vodafone kooperieren

Die drei aktiven Netzbetreiber Telekom, Telefónica und Vodafone treiben den Kampf gegen sogenannte graue Flecken voran. Durch Network-Sharing soll die Mobilfunkversorgung insbesondere in ländlichen Gebieten Deutschlands wesentlich verbessert werden. […]

Anmeldung per FIDO2-Standard – gibt es bald keine Passwörter mehr?

Anmeldung per FIDO2-Standard

Gibt es bald keine Passwörter mehr?

Google, Microsoft und Apple wünschen sich eine Welt ganz ohne Passwörter. Hierzu wollen sie ein neues Anmeldeverfahren auf allen Geräten und Diensten einführen. Die Anmeldung soll in Zukunft durch den sogenannten FIDO2-Standard erfolgen und den Vorgang deutlich vereinfachen und sicherer gestalten. […]