Neue Struktur – Simyo stellt Tarife um

Neue Simyo Handytarife

Der Mobilfunkanbieter Simyo hat seine Webseite neu gestaltet. Zum Relaunch der Internetpräsenz bietet der Discounter nicht nur ein übersichtlicheres Angebot, sondern auch geänderte Mobilfunktarife. Diese sind mit besseren Datenpaketen ausgestattet.
Mit den neuen Mobilfunktarifen stellt sich der Discount-Vorreiter den gewachsenen Ansprüchen durch Smartphones und Tablets, wie auch Geschäftsführer Nicolas Biagosch erklärt: „Als Digital Native unter den Mobilfunkanbietern stellen wir bei unseren neuen Tarifen jetzt die mobile Nutzung von Datenangeboten via Smartphones und Tablets in den Vordergrund. Zusammen mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis befähigen wir unsere Kunden, bei ihrem digitalen Leben die Zügel selbst in die Hand zu nehmen.„ Das schlägt sich in der Tarifstruktur nieder. Diese besteht weiterhin aus einer flexiblen Gestaltung von Frei-SMS und Freiminuten, die bis zu einer Höchstgrenze individuell kombiniert werden können. Flexible ist auch die Vertragsgestaltung. Die Kunden können zwischen einer monatlichen Vorauszahlung („Prepaid„) ohne feste Laufzeit oder einem etwas günstigeren Handyvertrag mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten wählen. Lediglich beim Netz müssen Kunden Abstriche machen, denn Simyo nutzt das E-Mobilfunknetz von E-Plus. Bis zum 30. Juni 2014 können Kunden allerdings als Aktion im LTE-Netz surfen oder geräteunabhängig auf eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 42 Mbit/s hoffen.

Bei den All-On-Tarifen gibt es folgende Staffelung: Alle Tarife enthalten eine 1-GB-Flatrate. Optional sind ein Datenvolumen von 3 GB und eine Musikoption mit 2 bzw. 5 GB Datenvolumen). Im Tarif All-On L sind 200 Freiminuten/SMS inklusive und der Nutzer zahlt 11,90 Euro im Monat (Vertrag) bzw. 14,80 Euro im Monat (Prepaid). Der Tarif All-On XL beinhaltet die doppelte Zahl von Freiminuten oder SMS und kostet 15,90 Euro (Vertrag) oder 18,80 Euro (Prepaid) im Monat. Als Handyflatrate wird der Tarif All-On Flat, mit dem es keine Begrenzung von Minuten und SMS ins deutsche Netz gibt. Dieser kostet 24,90 Euro (Vertrag) oder 28,80 Euro (Prepaid) im Monat.

Simyo bietet außerdem folgende reine Datentarife, die sowohl mit einer festen Laufzeit als auch für Prepaidkunden gelten: Data 200 MB für 4,90 Euro, Data 1 GB für 9,90 Euro und Data 3 GB für 14,90 Euro im Monat.

Wer weniger Datenvolumen benötigt, findet bei Simyo die Starter-Tarife. Diese enthalten alle ein kleines Datenvolumen von 200 MB. Bei Starter S sind 200 Minuten/SMS inklusive, der Tarif kostet 7,90 Euro (Vertrag) oder 9,80 Euro (Prepaid) im Monat. Starter M enthält 400 Minuten/SMS und kostet 11,90 Euro (Vertrag) oder 13,80 Euro (Prepaid). Beim Tarif die Starter Flat sind alle Gespräche und SMS ins Handynetz frei. Dieser Tarif kostet 19,90 Euro (Vertrag) oder 23,80 (Prepaid) im Monat.

telespiegel Preisvergleiche

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


siebzehn − siebzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]