LG G4 – Edel-Smartphone in Lederverkleidung

lg-g4

Alles reden vom neuen iPhone 6 und vom Samsung Galaxy S6. Dabei lässt eigentlich LG mit seinem neuen Premium-Smartphone G4 gerade richtig aufhorchen. Der Grund: Das Handy besticht unter anderem durch einen optionalen Lederbezug in Rot, Braun oder Schwarz. Auch sonst ist das Smartphone in der Luxusklasse gut gemacht. Es kommt in wenigen Wochen in den Handel.

Außen hui – das LG G4

Ohne den hochwertigen Edelbezug aus echtem Leder wirkt das LG G4 fast etwas langweilig. Wer sich einmal mit dem neuen Gehäuse angefreundet hat, mag diese kaum missen. Unter dem Betzug versteckt sich ein normales Kunststoffgehäuse, das leicht glänzt. Auf der Vorderseite überzeugt ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Das entspricht dem G3. Allerdings nutzt LG für sein Flaggschiff die IPS-Quantum-Pixel-Technologie, mit der die Farben echter und kontrastreicher wirken. Optisch ein Genuss.

Stark verbessert ist auch die Kamera. Diese nutzt 16 Megapixel. Allerdings ist der entscheidende Bildsensor rund 40 Prozent größer. Damit gelingen Fotos auch unter schlechten Lichtverhältnissen deutlich besser. Ein Laser-Autofokus hilft wieder beim Scharfstellen. Zusätzlich hat der Blitz eigene Farb- und Objekt-Sensoren bekommen. Die Kamera lässt sich in einem vorgegebenen Rahmen sogar per Gesten und Wörter steuern.

Die Mobilfunkverbindung des LG G4

Das LG G4 unterstützt den WLAN-Standard WLAN-ac. Die Bluetooth-Technik erlaubt es außerdem, zusätzliche Geräte anzubinden. Natürlich ist das LG G4 voll LTE-fähig. Damit profitieren Nutzer von einem schnellen Verbindungsaufbau ins Mobilfunknetz und können die gesamte verfügbare Bandbreite nutzen.

Leistung des LG G4: Prozessor, Akku und Speicher

Anders als Apple und Samsung punktete LG mit seinem G4 durch austauschbare Komponenten. So lässt sich der Akku austauschen. Dieser reicht etwas länger als einen Tag. Auch Speicherkarten können individuell ergänzt werden. Neben satten 3 GB Arbeitsspeicher ist das Smartphone mit 32 GB Speicher ausgestattet. Wer mag, kann diesen aber bis zu 128 GB aufstocken. Damit alles reibungslos funktioniert, hat LG erstmals den leistungsstarken Snapdragon-808-Prozessor verbaut. Dieser verfügt nur über sechs statt acht Kernen und verbraucht dadurch deutlich weniger Strom.

Als Betriebssystem hat LG Android 5.1 installiert. Dieses untermauert das LG-System UX 4, das die wesentliche Navigation durch das Smartphonemenü sowie Funktionen wie Speichern und die Einstellungen steuert.

Das LG G4 ist ab Sommer im Handel erhältlich. Der Verkaufspreis wird anfangs bei ca. 649 Euro für die Kunststoffversion liegen. Die Ausführung mit Lederrückseite kostet 699 Euro. Mit diesem starken Smartphone kann LG den Abstand zur Konkurrenz von Apple und Samsung verkürzen, ohne aber richtig aufzuschließen.

Mehr Informationen

Smartphone Tarife Vergleich – Mit dem Smartphone surfen und telefonieren
Datenflatrate für Tablet und Laptop im Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Glasfaserausbau – Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Glasfaserausbau

Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Die Stadt Hamburg will den Ausbau des Glasfasernetzes schneller vorantreiben. Hierzu ist sie jetzt eine Kooperation mit dem privaten Netzbetreiber willy.tel eingegangen. Durch die Übernahme von 49,9 Prozent des Unternehmens sollen in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Haushalte versorgt werden. […]

Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]