telespiegel.de
RSS  |   Newsletter  |  Suchen
Newsletter

 

Tipps & Tricks SMS - Telekom (T-Mobile)

Die Tipps und Tricks sind für die Nutzung in dem Handynetz von Telekom (T-Mobile, D1) vorgesehen. Diese können sowohl mit einem Handyvertrag als auch mit einer Prepaidkarte verwendet werden.

Entgangene Anrufe per SMS
Erhält der T-Mobile Kunde einen Anruf, aber nimmt ihn nicht entgegen, sendet T-Mobile ihm eine SMS. Darin ist der Anrufzeitpunkt des letzten Anrufs und die Rufnummer des Anrufers aufgeführt. Diese Informations-SMS erhalten Telekom Mobilfunk Kunden jedoch nur, wenn der Anrufer seine Rufnummer nicht unterdrückt hat, nicht bei Anrufen von einer Sonderufnummer und auch nur innerhalb Deutschlands. Weder der Anrufer noch der Angerufene zahlen für diesen Service von T-Mobile.
Er kann über das Kundenservice-Portal oder die Kundenhotline von T-Mobile deaktiviert werden.

Anruferinnerung per SMS

 

Hat ein Anrufer versuchten, den T-Mobile-Kunden zu erreichen während dessen Handy ausgeschaltet war, wird der Anrufer automatisch per SMS informiert, sobald der T-Mobile-Kunde wieder erreichbar ist. Die Anruferinnerung per SMS wird Telekom-Kunden automatisch bereitgestellt, die keine Rufnummerumleitung und auch ihre Mobilbox nicht aktiviert haben. Für T-Mobile-Kunden ist der Dienst kostenfrei. Er funktioniert jedoch nicht im Ausland.
Die Deaktivierung und Aktivierung kann über das Service-Portal oder unter die Telekom Hotline erfolgen.

Rückrufbitte per SMS
Ist der Service `Rückrufbitte per SMS´ aktiviert, bekommen Anrufer eine kostenpflichtige Ansage zu hören, wenn der T-Mobile-Kunde den Anruf nicht entegegn nimmt. Der Anrufer kann entscheiden, ob er eine Bitte um Rückruf hinterlässt. Nutzt der Anrufer diesen Dienst, erhält der Telekom-Kunde eine entsprechende SMS, jedoch nur bei der Nutzung im Inland. Für Telekom Mobilfunk-Kunden ist der Service kostenfrei, die Ansage kostet den Anrufer jedoch eine Telefoneinheit.
Über das Kundenservice-Portal und über die Kundenhotline kann dieser Dienst ab- bzw. angeschaltet werden.

SMS mündlich versenden
Der Nutzer wählt die netzinterne Kurzwahl 2522 und drückt dann die `9´. So wird er mit dem Operator verbunden, der seine Nachricht mündlich entgegen nimmt und an den Empfänger versendet. Das ist ideal für jene, die sich das mühsame Tippen sparen wollen oder dafür keine Hand frei haben. Der Dienst kostet 69 Cent pro Minute.

SMS an Emailadresse
Auch an Emailadressen können SMS geschickt werden. Dafür ist zu Beginn einer SMS-Nachricht die Eingabe der Emailadresse des Empfängers nötig (statt des @ kann auch * verwendet werden). Danach wird ein Leerzeichen eingefügt und dann der SMS-Text getippt. Der Versand erfolgt dann über die entsprechende Kurzwahlnummer der Mobilfunk-Netzbetreiber:
Telekom: 8000, Vodafone: 3400, E-Plus: 7676245, O2: 6245. Bei dem Versand als Email darf die SMS-Nachricht ebenfalls nur maximal 160 Zeichen lang sein.

 

Guthaben-Abfrage per SMS-Code
Das Guthaben einer Prepaidkarte kann einfach per SMS-Code abgefragt werden. Dafür drücken Kunden auf ihrer Handytastatur *100# und dann auf `wählen´. Wenig später erhält der Kunde eine Nachricht, die ihn über sein aktuelles Guthaben informiert.

Fax als SMS vom Handy versenden
Auch im Telekom Mobilfunknetz kann ein Fax als SMS vom Handy an eine Faxnummer versendet werden.

Im regelmäßigen telespiegel-Test
Gratis-SMS - Anbieter ohne Anmeldung
Gratis-SMS - Anbieter mit Anmeldung

Weitere Informationen
Ratgeber Handy
DSL Preisvergleich
DSL Flatrate
Prepaid Tarife Vergleich
Smiley Zeichen



telespiegel.de Startseite | Kontakt | Ratgeber | Impressum