Preissenkung der Telekom im Festnetz – Angleichung der Preise für Inlandgespräche

Telekom

Im Zuge der Umstellung auf den Euro haben viele Unternehmen die Preise für ihre Produkte gerundet. Seit dem 01. April gelten mit Genehmigung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) auch für Kunden der Telekom andere Tarife. Im Rahmen des „Price-Cap„-Verfahrens wurden die Preise für Deutschlandgespräche geglättet und Kunden zahlen für Ferngespräche (Zonen über 20 km) nun sogar weniger als vor der Umstellung. Änderungen sind sowohl im analogen als auch im ISDN-Bereich zu verzeichnen. Zum Beispiel zahlt ein Kunde, der ein Gespräch über einen T-Net-Anschluss führt, in der Hauptzeit (Mo-Fr 7-18 Uhr) statt bisher 12,12 nur noch runde 12 Cent pro Minute. Sonnabends und Sonntags kann innerhalb Deutschlands in der Zeit zwischen 7 und 21 Uhr zu einem Minutenpreis von 4,5 statt 4,54 Cent telefoniert werden.

Auch ISDN-Kunden profitieren von der Glättung. Montags bis Freitags von 7 bis 18 Uhr werden pro Minute 9 statt 9,09 Cent fällig, Telefonate in der übrigen Zeit kosten 3 statt bisher 3,03 Cent.

In der telespiegel Aufstellung finden Sie alle Tarife der Telekom mit vielen Details und den neuen Minutenpreisen, im Vorwahlverzeichnis weitere Informationen.

Trotz dieser Preissenkung kann mit Call-by-Call weitaus preiswerter telefoniert werden. Statt Montags bis Freitags tagsüber für 12 Cent pro Minute Ferngespräche über die Telekom zu führen, kann derzeit schon für 1,29 Cent pro Minute mit Call-by-Call telefoniert werden. Die aktuellen Call-by-Call Preisvergleiche finden Sie im Call-by-Call Vergleich Festnetz.

Weitere Informationen

Telefonanschluss Vergleich
Telefontarife

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 + acht =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten