Freizeichen für T-Mobile-Kunden – Musik versüßt Anrufern die Wartezeit bis zur Gesprächsannahme

Freizeichen für T-Mobile-Kunden Musik

Englische und asiatische Netzbetreiber haben mit dieser Idee bereits Erfolge: Anrufer hören ein von dem Angerufenen ausgewähltes Musikstück unterlegt von dem Freizeichen. Das Musikstück endet, sobald der Angerufene das Gespräch annimmt.

Ab dem 16. Februar können alle T-Mobile Kunden ihren Anrufern mehr als das langweilige Freizeichen bieten. Die Kunden haben die Möglichkeit, aus vorerst etwa 100 „SoundLogos„ ihr Musikstück zu wählen, das ihren Anrufern bis zu der Gesprächsannahme vorgespielt wird. Es stehen Klassiker, Chartstürmer und auch brandneue Hits zur Verfügung. Für die Bereitstellung eines solchen SoundLogos berechnet das Unternehmen einmalig 1,99 €. Hinzu kommt eine monatliche Gebühr von 99 Cent. In der Einführungsphase bis zum 30. April entfällt diese aber. Für den Anrufer ist der „klangvolle„ Dienst kostenlos.

Die verfügbaren SoundLogos und deren Bestellcode sind zum Vermarktungsstart auf der T-Mobile Webseiten und in t-zones in der Rubrik „t-music„ zu finden. Die Musikstücke können per SMS oder mit einem kostenlosen Anruf bei der netzinternen Kurzwahl 7464 bestellt werden. Die Nutzer haben die Möglichkeit, bestimmte SoundLogos vor der Bestellung über den Sprachserver oder das Internet anzuhören. Diesen Angebot steht für Kunden mit einem Handyvertrag oder einer Prepaidkarte zur Verfügung.

Weitere Informationen

Internetradio

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]