Vorsicht Falle – Besser gut informiert Call-by-Call telefonieren und damit sparen

Vorsicht Falle - Besser gut informiert Call-by-Call telefonieren und damit sparen

In der Telefonrechnung macht sich bemerkbar, ob der Kunde den Tarif seines Festnetz-Anbieters verwendet oder Call-by-Call-Vorwahlen nutzt. Denn Kunden der Deutschen Telekom zahlen zum Beispiel für ein Ferngespräch bis zu 12 Cent pro Minute (T-Net Standard), manche Call-by-Call-Anbieter verlangen für die selbe Leistung jedoch nur etwa 1,5 Cent.

Kunden, die sich nicht scheuen, vor jedem Telefonat den günstigsten Call-by-Call-Anbieter auszuwählen, können also viel Geld sparen. Zu einer Preisfalle kann die Verwendung von Call-by-Call jedoch werden, wenn sorglos ein Anbieter genutzt wird, ohne vorher über den aktuellen Preis informiert zu sein. Einige Unternehmen locken kurzfristig mit günstigen Minutenpreisen und bauen darauf, dass sich der Kunde an die Verwendung ihrer Call-by-Call-Vorwahl gewöhnt und darauf vertraut, dass der Preis konstant bleibt. Doch oft werden in dem Call-by-Call-Bereich Preisänderungen vorgenommen und Zeitfenster verschoben. So kann es passieren, dass ein Telefonat über einen bestimmten Anbieter gestern sehr günstig war und heute zur selben Zeit das dreifache kostet.

Damit unsere Leser nicht in die Preisfalle tappen, aktualisieren wir unsere Aufstellung der günstigsten Call-by-Call-Anbieter ständig, wenn nötig sogar mehrmals am Tag. Dort kann ganz einfach abgelesen werden, welche Call-by-Call-Vorwahl momentan die größte Ersparnis ausmacht. Damit steht dem ungetrübten Telefonvergnügen nichts mehr im Wege und bei Erhalt der Telefonrechnung ist nicht mit bösen Überraschungen zu rechnen.

Aufgrund des derzeit starken Wettbewerbs unten den Anbieter und der damit verbundenen sehr häufigen Preisänderungen, haben wir ab heute eine wesentliche Änderung vollzogen, die unseren Lesern einen häufigen Ausdruck der aktuellen Druckversion ersparen soll. Neben dem aktuell günstigsten Anbieter führen wir eine Gesellschaft auf, die in der Vergangenheit mit einer sehr stabilen Preispolitik, aber mit sehr günstigen Minutenpreisen überzeugt hat. Je nach Ziel und Tageszeit des Anrufes zählen wir derzeit die Anbieter OneTel, Tele2, BT Germany und Arcor zu dieser Kategorie. Letztgenannter Anbieter ändert derzeit zwar recht häufig die Minutenpreise, doch das günstige Preisniveau in der Nebenzeit bleibt bei Arcor kontinuierlich erhalten.

Mehr Informationen

Anschluss und Tarife der Telekom
Anschluss und Tarife von Arcor

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 + 7 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur - Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Bundesnetzagentur

Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Im Jahr 2021 hat die Bundesnetzagentur so viele Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung verzeichnen können wie noch nie zuvor. Entsprechend hoch waren damit auch die verhängten Bußgelder. Daher sollte solche Anrufe umgehend gemeldet werden. […]

Drillisch Online – DSL-Anschlüsse nun auch für Neukunden erhältlich

Drillisch Online

DSL-Anschlüsse nun auch für Neukunden erhältlich

Ab sofort vermarktet Drillisch DSL-Anschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 250 Megabit pro Sekunde auch für Neukunden. Der Anbieter wirbt bei den Tarifen mit einer Tarifstabilität, die die Drillisch-Tarife von 1&1 DSL-Anschlüssen unterscheiden. Die Anschlüsse sind beispielsweise bei winSIM oder sim.de erhältlich. […]

Messenger Test - Note 1 für Signal, Telegram mit deutlichen Defiziten

Messenger Test

Note 1 für Signal, Telegram mit deutlichen Defiziten

Während Messenger Dienst Signal von Größen wie Edward Snowden empfohlen wird, steht der Telegram-Messenger immer häufiger in Kritik. IT-Sicherheitsexperten haben sich beide Messenger genauer angesehen und neben Berechtigungen sowie Usability besonders die AGB sowie die Sicherheit unter die Lupe genommen. […]