Internet-by-Call Flatrate von Arcor – Pauschaltarif für monatlich unter 15 Euro

arcor

Viele Jahre scheuten sich die Internet-Provider, wieder eine Internet by Call Flatrate anzubieten. Nach diversen Fehlschlägen schien es fast sicher, dass kein Anbieter es ernstlich noch einmal wagen würde, eine Surfflatrate für Kunden an einem analogen oder ISDN-Telefonanschluss anzubieten. Weil der Anbieter für jede Surfminute, die der Kunde seine Flatrate nutzt, Gebühren an die Dt. Telekom zahlt, drohen solche Angebote zu einem finanziellen Fiasko für den Anbieter zu werden. Denn selbstverständlich buchen nur solche Kunden eine Surf-Flatrate, die sie auch redlich nutzen. Manche Kunden verwendeten sie in der Vergangenheit sogar exzessiv. Und so war die Verwendung einer Flatrate jahrelang ein Privileg der DSL-Nutzer.

Zum Ende des letzten Jahres dann startete T-Online die eco flat. Mit einer monatlichen Grundgebühr von 79,99 €, einem Aufpreis für die Kanalbündelung am ISDN-Anschluss und sechs Monaten Mindestvertragslaufzeit ist dieses aber sicherlich nicht das von den Kunden ersehnte Produkt. Im Mai dann startete alster24 eine Surf-Flatrate, aus technischen Gründen allerdings nur für ISDN-Kunden. (telespiegel-News vom 04.05.2007) Ein wirklich gutes Angebot macht aber nun Arcor allen, die über ihren Telefonanschluss mit einem günstigen Pauschaltarif surfen wollen.

Die Arcor-Internet by Call Flatrate ist da

Der Pauschaltarif Arcor-Internet by Call Flatrate kann nicht nur von Kunden mit einem Arcor Telefonanschluss, sondern auch an einem Telefonanschluss von der Dt. Telekom genutzt werden. Wie bei Internet-by-Call ohne Anmeldung üblich, ist der Zugang schnell erstellt. Der Kunde gibt in einer neuen DFÜ-Verbindung die Einwahlnummer „01920791„, den Benutzernamen „arcor„ sowie das Passwort „internet„ ein. Sobald mit diesen Angaben das Internet besucht wird, kann der Kunde den Tarif bestätigen und sofort unbegrenzt lossurfen.

Für den pauschalen Zugang zahlt der Kunde dann bis zum Ende des jeweiligen Monats nur 14,95 €, mit einer Kanalbündelung kann für 29,90 € gesurft werden. Weitere Verbindungskosten fallen nicht an. Es wird weder eine Einrichtungsgebühr noch eine Einwahlgebühr berechnet. Am Ende des Kalendermonats, also am letzten Tag des Registrierungsmonats, wird der Vertrag automatisch beendet. Will der Kunde den Tarif weiterhin nutzen, muss er die Arcor-Internet by Call Flatrate nur erneut bestätigen. Die Abrechnung der Flatrate erfolgt über die Telefonrechnung der Dt. Telekom, bei Arcor-Kunden über die Arcor-Rechnung.

Erwähnt sei noch, dass Arcor bei seinen Internet-by-Call-Tarifen, eine regelmäßige Trennung der Verbindung durchführt. Diese erfolgt bei der Flatrate alle zwei Stunden. Wenn die Internetverbindung inaktiv ist, wird nach 10 Minuten getrennt. Das schützt vor zu großer und unnötiger Auslastung des Arcor-Servers. Nach einer Verbindungstrennung kann sich der Kunde sofort wieder in das Internet einwählen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier + neunzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr
o2 my All in One XL

o2 my All in One XL – Neuer Tarif für Mobilfunk und Festnetz

Das neue Tarifpaket o2 my All in One XL beinhaltet, ebenso wie der seit längerem erhältliche o2 my All in One, einen Daten- und Telefonietarif für das Smartphone und am DSL-Anschluss. Der Unterschied liegt im Preis und der... mehr