Arcor Preselection – Jetzt auch Flatrate für Ortsgespräche und den Nahbereich

Arcor Preselection - Flatrate für Ortsgespräche und den Nahbereich

Für viele ist noch immer der Festnetz-Anschluss die erste Wahl, wenn sie ein Telefongespräch führen möchten. Sollte der Kunde nicht über einen DSL-Anschluss verfügen, mit dem er über das Internet telefonieren kann (Internettelefonie), ist das auch meist sinnvoll. Wirklich günstig gegenüber Telefonaten mit dem Handy wird ein Festnetz-Telefonat aber meist erst, wenn Call-by-Call genutzt wird. Weniger effektiv und flexibel, aber dafür deutlich bequemer lässt sich mit einer Preselection sparen. Diese dauerhafte Voreinstellung auf einen bestimmten Anbieter kann, ebenso wie Call-by-Call, an einem Telefonanschluss der Dt. Telekom genutzt werden.

Kunden der Dt. Telekom, die an ihrem Festnetz-Anschluss von T-Com über den zweitgrössten Festnetz-Anbieter in Deutschland, das Unternehmen Arcor telefonieren möchten, können die Arcor Preselection verwenden. Der Provider offeriert seit heute zwei Tarife mit Flatrate-Elementen, zu denen vier Optionen angeboten werden. Die Arcor Preselection Pauschal-Tarife haben eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten und der Kunde erhält von Arcor eine separate Online-Rechnung, von T-Com wird nur noch die Grundgebühr des Telefonanschlusses berechnet.

Nicht neu ist die telefon flat von Arcor, mit der rund um die Uhr in das gesamte deutsche Festnetz (alle Preise ohne Sonderrufnummern) telefoniert werden kann. Kunden, die aber fast ausschließlich Gesprächspartner im Orts- und Nahbereich haben, können sich auf die neue city flat beschränken. Die kostet nicht wie ihr großer Bruder monatlich 16,95 €, sondern 4,95 € pro Monat und beinhaltet alle Telefonate in dem Orts- und Nahbereich. Wird doch einmal ein Ferngespräch geführt, kostet das 3 Cent pro Minute, Verbindungen mit Mobilfunk-Teilnehmern kosten 14,9 Cent pro Minute und Auslandstelefonate können ab 4,5 Cent pro Minute geführt werden. Auch diese Preis müssen den Vergleich mit den Telefontarifen der Dt. Telekom nicht scheuen.

Zu den Preselection-Tarifen von Arcor können Optionen gebucht werden. Kunden, die viel in das europäische Ausland telefonieren, ist die Option Euro-Flat für monatlich 6,95 € zu empfehlen. Mit der Option International-Flat für monatlich 19,95 € sind auch Telefonate in viele weitere Länder für 0 Cent möglich. Ohne zusätzliche monatliche Grundgebühr aber mit einem geringen monatlichen Mindestumsatz können zwei weitere Optionen zu den Preselection-Tarifen von Arcor gebucht werden. Günstigere Gesprächen in bis zu drei Länder nach Wahl sind mit der Option Arcor-International möglich. Für Kunden, die viel in die deutschen Mobilfunknetze telefonieren, lohnt sich die Option Mobil-Flat. Die Arcor Preselection kann bequem über das Internet zu einem bestehenden Telefonanschluss der Dt. Telekom bestellt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Hackerangriff auf WLAN-Router – Homeoffice-Nutzer im Fokus der Attacken

Hackerangriff auf WLAN-Router

Homeoffice-Nutzer im Fokus der Attacken

Sicherheitsforscher haben über eine Cyberattacke auf WLAN-Router informiert, die bereits seit zwei Jahren im Umlauf ist. Im Fokus der Angreifer stehen hierbei Homeoffice-Nutzer, die von Zuhause auf das Firmennetzwerk zugreifen. Mit einem Router-Neustart kann der Trojaner entfernt werden. […]

Elektroschrott – neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Elektroschrott

Neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Deutschland gehört zu den zehn Ländern weltweit, die jährlich am meisten Elektroschrott verursachen. Ab dem 1. Juli können Altgeräte nun auch in Discountern und Lebensmittelläden abgegeben werden. Hierdurch soll eine verbraucherfreundliche Rückgabemöglichkeit geschaffen werden. […]

Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]