Vodafone Prepaidkarte CallYa 1/15 – Für 1 Cent pro Minute netzintern telefonieren

Vodafone Prepaidkarte CallYa 1/15 - Für 1 Cent pro Minute netzintern telefonieren

Preislich ist es kaum noch ein Unterschied, ob sich ein Handynutzer für einen Handytarif mit Rechnungszahlung oder auf Guthabenbasis entscheidet. Bereits für unter 10 Cent pro Minute kann deutschlandweit telefoniert werden, auch ohne Grundgebühr, Mindestvertragslaufzeit und Mindestumsatz. Die Mobilfunkdiscounter haben es vorgemacht und nun folgen die Mobilfunknetzbetreiber dem Beispiel. Sie bieten vermehrt einen Handyvertrag und eine Prepaidkarte mit günstigeren Tarifen und zu besseren Konditionen an als bisher.

Der zweitgrößte deutsche Mobilfunknetzbetreiber Vodafone hat die Tarife seiner Prepaidkarte CallYa bereits mehrmals angepasst. Interessant für jene, die viel mit anderen Nutzern des Mobilfunknetzes telefonieren, ist nach wie vor der Tarif 5/15. Für 5 Cent pro Minute kann damit in das deutsche Vodafone-Mobilfunknetz telefoniert werden. (Taktung 60/60) Teilnehmer in allen anderen deutschen Telefonnetzen sind für 15 Cent pro Minute erreichbar. SMS kosten 19 Cent pro Stück. Die Preise gelten rund um die Uhr.

Dieser Prepaidtarif ist nun noch einmal verändert worden. Im Grunde bestehen die bisherigen Konditionen weiterhin, jedoch kann der Kunde mit anderen Vodafone-Kunden für 1 Cent pro Minute telefonieren, wenn er sein Guthabenkonto jeden Monat mit mindestens 15 Euro auflädt. Erfolgt die monatliche Aufladung nicht, gilt die bisherige Tarifkondition. Interessenten erhalten die neue Vodafone Prepaidkarte für einmalig 9,95 € inklusive 1,- € Startguthaben vorerst bis zum 24.01.2009. Auch Bestandskunden können in den neuen Tarif wechseln. Mit Vodafone CallYa 1/15 ersetzt der Anbieter die bisherigen Prepaidtarife CallYa 5/15, CallYa Comfort 2.0 und CallYa Compact.

Weitere Informationen

Vodafone Onlineshop
Handy – Übersicht
Handytarif – Tarifrechner
Handy Vertragsverlängerung – online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]

O2 myHome-Tarife – 50% inkl. 120 Euro Ersparnis für alle Neukunden

Die O2 myHome-Tarife

50% inkl. 120 Euro Ersparnis für alle Neukunden

Neukunden, die sich für einen der O2 myHome-Tarifen über LTE/5G entscheiden, erhalten 50% auf den Anschlusspreis sowie eine monatliche Preisersparnis von jeweils 10 Euro im ersten Jahr. Die HomeSpot-Tarife ermöglichen es, schnell und unkompliziert loszusurfen. […]

KFZ-Versicherung – Wenigfahrer können oft bei den Beiträgen sparen

KFZ-Versicherung

Wenigfahrer können oft bei den Beiträgen sparen

Um bei einer KFZ-Versicherung als Wenigfahrer gegenüber Vielfahrern zu sparen, sollte eine Kilometer-Versicherung gewählt werden. Heutzutage bieten die meisten Versicherungen entsprechende Tarife an, bei denen nur die Kilometer abgerechnet werden, die tatsächlich zurückgelegt wurden. […]